An fünf Orten in der Stadt ertönen Donnerstag die Sirenen – Bundesweiter Warntag wird eingeführt

07. 09. 2020 um 15:26:51 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Erstmals wird diesen Donnerstag, 10. September, ein deutschlandweiter Warntag durchgeführt, wobei sämtliche existierende Warnmittel einem Test unterzogen werden. Konkret bedeutet das für Delmenhorst, dass an fünf Standorten innerhalb des Stadtgebiets um 11 Uhr mobile Sirenen zum Einsatz kommen und aufheulen. In Zukunft wird der bundeweite Warntag jedes Jahr jeweils am zweiten Donnerstag im September abgehalten.
 
Zentral erfolgt die Probealarmierung durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Diese ergeht an jegliche Sirenen und wird auch an Warn-Apps für Smartphones und Tablets, zu denen unter anderem Biwapp, Mowas und Nina zählen, geschickt. Start der Warnung ist um 11 Uhr mit einem auf- und abschwellenden Heulton, der eine Minute dauert. Entwarnung gegeben wird um 11.20 Uhr in Form eines einminütigen Dauertons.
 

Sirenen alarmieren an vier Schulen und dem Feuerwehrgerätehaus Hasbergen

Testweise warnen die mobilen Sirenen hier am Feuerwehrgerätehaus Hasbergen, Bungerhofer Straße 5, an der Grundschule Iprump-Stickgras am Standort Iprump, Bremer Heerstraße 6, an der Knister-Grundschule am Standort Annenheide, Annenweg 24, an den Berufsbildenden Schulen (BBS) II – Kerschensteiner Schule, Wiekhorner Heuweg 56-58, und am Gymnasium an der Willmsstraße, Willmsstraße 3.

Wer sich eingehender über den bundesweiten Warntag informieren will, hat dazu auf der Homepage der Stadt www.delmenhorst.de, ihren Social-Media-Kanälen Twitter und Instagram sowie über www.bundesweiterwarntag.de Gelegenheit.
 
Beispielbild: Zur ersten Ausgabe des bundesweiten Warntags werden Donnerstag um 11 Uhr in Delmenhorst an fünf Plätzen Sirenen erklingen. Bildquelle Fotolia



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare