Alleinstehenden mit 2.500 Weihnachtskarten Freude bereiten – Neue Aktion von „Im Hørst Daheim“

26. 11. 2020 um 12:20:23 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Die Umstände für eine gemeinschaftliche Vorweihnachtszeit sind aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr denkbar ungünstig. Zum Anlass nahm das der Verein „Im Hørst Daheim“ für seine neue Aktion „Let’s send love – #hørstlicheweihnachten“, mit der in Delmenhorst Freude versprüht werden soll. Für Menschen, die allein leben, sollen 2.500 Weihnachtskarten gestaltet. Bis zum Fest sollen sie diese erhalten. Großen Anteil an der Aktion haben die hiesigen Schulen.
 
Mit großer Hingabe fertigte die gebürtige Delmenhorsterin Insa Stepniewski die Vorlage für das Motiv der Weihnachtskarte zur Aktion „Let’s send love – #hørstlicheweihnachten“ an. Dem Wasserturm kommt dabei als Wahrzeichen der Stadt die zentrale Position zu. An den Karten sollen sich Menschen erfreuen, die wegen der aktuellen Situation eher isoliert und allein sind. Unter den Delmenhorster Schulen wurden 2.200 Karten verteilt.
 

Karten sollen Gemeinschaftssinn stiften

Es besteht in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, während des Unterrichts auf die Probleme und Ängste betroffener Menschen einzugehen. Im Anschluss bleibt den Schülern die Beschriftung und Gestaltung der Grußkarten überlassen. Danach steht es ihnen frei, diese direkt in den Briefkasten einer benachbarten Person zu stecken oder bei „Im Hørst Daheim“ abzugeben.

Schließlich übernimmt der Verein die Verantwortung dafür, dass die ausgefüllten Weihnachtskarten bis Heiligabend in den Briefkästen von Haushalten Alleinstehender und isolierter Personen landen. Hinter der Aktion steht das Ziel, die Wahrnehmung füreinander zu schärfen und zwischen den Generationen Brücken zu bauen. In Corona-Zeiten kommt es wesentlich darauf an, sich das Miteinander und die gegenseitige Verantwortung bewusst zu machen.
 

In vier Geschäften liegen die restlichen Karten aus

Griffbereit sind die übrigen 300 Karten an vier Standorten: FreiRaum Unverpackt, Lange Straße 126, Haarwerkstatt – Ümit Akbulut, Grüne Straße 19, Skatewerkstatt – Mateos Bretterbude, Grüne Straße 79, und Petiteliv – Delmekind, Cramerstraße 204. In diesen Läden können die ausgefüllten Weihnachtskarten auch wieder abgeliefert werden.

Beeindruckt zeigt sich „Im Hørst Daheim“ von der bisherigen Rückmeldung der Schulen. Der Verein engagiert sich für ein familienfreundliches Miteinander in Delmenhorst und fördert die Berücksichtigung aller Generationen. Mithilfe der Weihnachtskarten sollen nach seiner Überzeugung auf Dauer Verbindungen geknüpft werden und die Bewohner der Stadt wieder näher zueinander finden.
 
Bild: Zu Weihnachten sollen auf Initiative von „Im Hørst Daheim“ 2.500 Weihnachtskarten an alleinlebende Menschen verschickt werden, die unter anderem von Schülern der Oberschule Süd gestaltet wurden.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare