Aktion für das Kinderrecht auf eine gesunde Umwelt

08. 09. 2021 um 06:28:22 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Nicht nur Infostände der Parteien im Wahlkampf werden am kommenden Samstag die Lange Straße säumen, sondern nach langer Zeit auch wieder ein Stand der hiesigen terre des hommes-Gruppe: Man will auf die Kampagne „My Planet – My Rights“ aufmerksam machen und Unterschriften für ein Kinderrecht auf gesunde Umwelt sammeln.

Kinder sind die Hauptleidtragenden der fortschreitenden Umweltzerstörung, ob nun durch Klimawandel, Verschmutzung oder Verlust von Artenvielfalt. Neben der Tatsache, dass ihre Körper – da noch in der Entwicklungsphase – wesentlich sensibler auf Umwelteinwirkungen reagieren, werden sie es sein, die mit dem, was unsere Generation auf diesem Planeten anrichtet, in Zukunft leben müssen. Die ehrenamtliche Gruppe Delmenhorst-Ganderkesee des Kinderhilfswerk terre des hommes will darum am Samstag in der Fußgängerzone über die besonderen Gefahren informieren, denen Kinder durch fortschreitende Umweltzerstörung ausgesetzt sind – und sammelt Unterschriften für eine entsprechende Petition an die Vereinten Nationen.

97 Prozent aller deutschen Kinder haben Plastikprodukte im Blut

Die globale Umweltkrise, Klimawandel, Artensterben, Plastikflut, Wasser- und Luft-verschmutzung gefährden insbesondere die Lebenschancen von Kindern massiv: Mehr als 500 Millionen Kinder leben in besonders überflutungsgefährdeten Gebieten, 9 von 10 Kindern weltweit atmen schlechte Luft, 97% aller Kinder in Deutschland haben Plastikprodukte im Blut. Derzeit gibt es aber kein global durch die Vereinten Nationen anerkanntes Recht, das alle Staaten und gesellschaftlichen Akteure dazu verpflichtet, Kinder vor Umweltgefahren zu schützen. Die Kampagne „My Planet – My Rights“ fordert daher, dass das Kinderrecht auf eine gesunde Umwelt verbindlich anerkannt wird. „Nachdem es lange Zeit nicht möglich war, auf die Kampagne mit Straßenaktionen aufmerksam zu machen, wollen wir jetzt endlich die Forderungen in den öffentlichen Raum zu tragen“, erläutert Regina Hewer von der hiesigen terre des hommes-Gruppe. Man hat die Aktion pandemiegerecht kontaktarm gestaltet: ein auch aus der Entfernung lesbares Bodenplakat enthält Zahlen und Fakten, Unterschriften können mit dem Smartphone kontaktlos per QR-Code oder mit Abstand  auf separaten Karten mit desinfizierten Kugelschreibern geleistet und dann in einen Sammelbehälter eingeworfen werden.

Symbolbild: terre des hommes macht sich für die Rechte von Kindern auf der ganzen Welt stark Bildquelle: Franz Pflügl / Fotolia



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare