ADFC legt Resultate des Fahrradklima-Tests 2020 vor – Delmenhorst schneidet unterdurchschnittlich ab

17. 03. 2021 um 09:32:08 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) wurden gestern, 16. März, die Ergebnisse der großen Umfrage zur Fahrradfreundlichkeit in Deutschlands Städten und Gemeinden bekannt gegeben. Radfahrer hatten zwischen dem 1. September und 30. November des vergangenen Jahres die Gelegenheit, beim Fahrradklima-Test 2020 abzustimmen. Mit der Durchschnittsnote 4,0 belegt Delmenhorst den 50. Platz unter Städten mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern.
 
Nie zuvor beteiligten sich mehr Teilnehmer an der Umfrage zum Fahrradklima des ADFC. Ungefähr 230.000 Menschen machten von dieser Chance Gebrauch und beurteilten die Fahrradfreundlichkeit von 1.024 Städten und Gemeinden. Beim letzten Durchgang 2018 waren es etwa 60.000 weniger gewesen, also circa 170.000 Personen, die für 683 Städte und Gemeinden eine Bewertung abgegeben hatten. Daraus ist ein zunehmendes Interesse am Radfahren sowie am Fahrradklima abzuleiten.
 

Städte sendeten kaum echte Signale für Fahrradfreundlichkeit

Während einen Online-Veranstaltung wurden die Resultate des ADFC-Fahrradklima-Tests 2020 im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) am gestrigen Dienstag vorgestellt. Die Auszeichnung der Gewinner unter den Städten nahmen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und der ADFC-Bundesvorsitzende Ulrich Syberg (SPD) vor.

Rebecca Peters, stellvertretende ADFC-Bundesvorsitzende, ging auf die gewonnenen Erkenntnisse ein. Auf Dauer bleibt es dabei, dass sich die negative Entwicklung bei den Faktoren Spaß, Sicherheitsgefühl, Konflikte mit Kraftfahrzeugen sowie mangelnde Breite und Oberfläche der Radwege fortsetzen.

Wert legen Radfahrer hierzulande zu 81 Prozent auf ein gutes Sicherheitsgefühl, zu 80 Prozent auf die Akzeptanz anderer Verkehrsteilnehmer und zur 79 Prozent auf ein konfliktfreies Miteinander von Rad- und Autoverkehr. Allerdings mangelt es gerade im ersten Jahr der Corona-Pandemie nahezu in sämtlichen Städten an konkreten Zeichen für Fahrradfreundlichkeit. Genau dieser Aspekt wurde mit 5,3 am schlechtesten bewertet. Probleme, die längst bewusst sind, wie beispielsweise schmale Radwege und zu wenige Kontrollen von Falschparkern, runden die Baustellen ab.
 

Abstimmung wurde von 311 Delmenhorstern wahrgenommen

In der Kategorie 50.000 bis 100.000 Einwohner nimmt Delmenhorst den 50. Rang unter 110 Städten ein. Für die Stadt an der Delme gab es die Durchschnittsnote 4,0. Damit erzielte Delmenhorst ein Ergebnis das verglichen mit dem Mittelwert der Städte gleicher Größenordnung von 3,98 leicht schlechter ist.

Auf den ersten drei Plätzen unter Städten vergleichbarer Größe liegen Nordhorn vor Bocholt und Konstanz. Das Schlusslicht bildet Lüdenscheid. Lediglich 311 Delmenhorster nahmen an der Umfrage teil. Einen detaillierten Überblick über alle Bewertungen können sich Interessierte auf https://fahrradklima-test.adfc.de/ergebnisse verschaffen.
 
Beispielbild: In puncto Fahrradfreundlichkeit hat Delmenhorst noch Nachholbedarf, wie der ADFC-Fahrradklima-Test 2020 ergab. Bildquelle: Fotolia



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare