Abfallannahmestellen gewähren auch im Shutdown Zugang – Verhaltensregeln sind zu befolgen

17. 12. 2020 um 12:38:58 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

In einigen Bundesländern erfolgte mit dem seit gestern, 16. Dezember, bestehenden harten Shutdown, die Schließung der Abfallannahmestellen. Das gilt nicht für Niedersachsen und somit genauso wenig für Delmenhorst. Hier stehen die drei von der Abfallwirtschaft Delmenhorst GmbH (ADG) betriebenen Annahmestellen am Burggrafendamm, an der Lemwerderstraße und der Steller Straße weiterhin offen. Unbedingt einzuhalten sind dabei die coronabedingten Verhaltensregeln.
 
Lediglich zwei Fahrzeuge können zur gleichen Zeit auf die Stationen fahren. Höchstens zwei Personen ist der Ausstieg aus den anliefernden Fahrzeugen erlaubt. Sobald Kunden ihr Auto verlassen, sind sie dazu verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist gleichfalls für Mitarbeiter auf den Annahmestellen obligatorisch, die unmittelbar mit Kunden in Kontakt kommen. Gewahrt werden muss auch der Mindestabstand von anderthalb Metern.
 

Kunden sollten Abfall möglichst selbstständig entsorgen

Nach wie vor richtet sich an Kunden die Bitte, ihre Materialien nach Möglichkeit eigenständig zu beseitigen. Entweder sollte zur Bezahlung auf Bargeld verzichtet oder bereits abgezähltes Geld mitgebracht werden. Montag bis Freitag haben die Annahmestellen zwischen 12 und 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 16 geöffnet. Die Stadtwerkegruppe Delmenhorst (SWD), zu der die ADG gehört, dankt vorab für das Verständnis und hegt die Hoffnung, dass die Regeln eingehalten werden, um die Öffnung der Annahmestationen vorläufig aufrechtzuerhalten.
 
Bild: Dem Shutdown zum Trotz bleiben die hiesigen Abfallannahmestellen, darunter auch die an der Lemwerderstraße, die hier abgebildet ist, weiterhin geöffnet.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare