29-Jähriger fährt Auto von Vater an Delmeufer – 1,9 Promille gemessen

22. 07. 2017 um 15:25:57 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Heute Nacht. 22. Juli, fuhr ein 29-Jähriger den Wagen seines Vaters unfreiwillig ans Ufer der Delme nahe der Milli. Der Vorfall ereignete sich gegen Mitternacht.
 
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich der Mann beim Angeln die Zeit mit ein paar alkoholischen Getränken vertrieben. Um schließlich wieder nach Hause zu fahren, nahm er das Auto, mit dem er auch angereist war. Schon nach wenigen Metern fuhr er selbiges die Böschung am Flussufer der Delme hinab. Dann flüchtete er. Passanten entdeckten das Auto und alarmierten die Polizei.
 

Führerschein erst seit wenigen Wochen

Eine Streife fand den Flüchtigen nicht weit entfernt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Er wurde auf die Wache mitgenommen, wo die Beamten ihm Blut abnahmen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Diesen hatte der Mann erst wenige Wochen vorher erhalten. Später tauchte er zusammen mit seinen Eltern wieder an der Unfallstelle auf, um die Bergung des Wagens zu begleiten. Das er dabei gut gelaunt war, dürfte dem fortdauernden Rausch geschuldet gewesen sein. Das Auto musste per Seilwinde geborgen werden.
 
Bild von Nonstop News: Ein 29-Jähriger fuhr den Wagen seines Vaters an die Böschung neben der Delme
 .



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare