16-Jähriger in Stuhr ertrunken – Retter bergen Toten

28. 05. 2018 um 08:17:45 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Ein tragischer Todesfall ereignete sich gestern, 27. Mai, gegen 17 Uhr am Steller See in Stuhr. Dabei ertrank ein 16-Jähriger.
 
Der Junge war einer von gut 2500 Badegästen, der gestern die hochsommerlichen Temperaturen mit einer Abkühlung im See genießen wollte. Zusammen mit anderen Jugendlichen wollte er zu einem Schwimmponton in der Mitte des Sees schwimmen, der 60 Meter vom Ufer entfernt liegt. Den Weg dorthin schaffte er aber nicht. Daher kehrte er auf halber Strecke wieder um.
 

Taucher finden leblosen Körper

Als die Freunde des Jungen gegen 19 Uhr wieder ans Ufer zurückkehrten, fanden sie ihn nicht. Daraufhin alarmierten sie die Rettungsschwimmer. Während die Badegäste nach Hause geschickt wurden, durchsuchte ein Großaufgebot an Rettern den See und dessen Ufer.
 
Schließlich fanden Taucher den leblosen Körper des Vermissten gegen 20.15 Uhr am Grund des Sees. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen. Seine Freunde und Angehörigen wurden von einem Notfallseelsorgerteam und Rettungskräften betreut.
 
Foto: Am Steller See ertrank gestern ein 16-Jähriger. Bild von NonstopNews.
 
Video: Unsere Kollegen von NonstopNews haben das Geschehen vor Ort im Video festgehalten.
 

 



Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Warum wurden die Badegäste nach Hause geschickt?? Einsatztaktisch wäre es eine gute Möglichkeit gewesen, diese bei der Suche zu beteiligen. Man hätte diese bitten können, den Uferbereich, sowie das seichte Wasser, mit abzusuchen. Es sollte jede Möglichkeit genutzt werden, die ich als Einsatzleiter zur Verfügung habe. Ein Versuch wäre es durchaus Wert gewesen. Im Werdersee in Bremen, konnte auf diesen Weg schonmal eine Person gerettet werden!
Mfg Silvio Nuglisch