Zwei Fahrer bei Unfall bei Wildeshausen eingeklemmt – Kälte erschwert Rettung

19. 03. 2018 um 09:34:09 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung

Bei einem schweren Unfall auf der Ahlhorner Straße bei Wildeshausen wurden gestern, 18. März, zwei Autofahrer eingeklemmt. Der Vorfall ereignete sich gegen 17.40 Uhr.
 
Ein 52-Jähriger wollte aus Wildeshausen kommend auf Höhe des Parkplatzes “Hohe Steine” links in Richtung Bauerschaft Holzhausen abbiegen. Dabei übersah er den entgegen kommenden Wagen eines 23-Jährigen. Dieser soll laut Zeugen über dem erlaubten Tempolimit von 100 Stundenkilometern und aggressiv gefahren sein. Die beiden Autos stießen so stark zusammen, dass sie fast 100 Meter weit geschleudert wurden.
 

Rettungshubschrauber fliegen Opfer in Krankenhäuser

Um die in ihren Autos eingeklemmten Männer zu befreien, musste die Feuerwehr an beiden PKW zeitgleich mit zwei hydraulischen Rettungssätzen arbeiten. Eines der Fahrzeuge war noch neu und erschwerte so die Bergung des 23-Jährigen. Die Retter benötigten eine gute Stunde, um ihn frei zu bekommen. Ein weiteres Problem stellte die Kälte dar. So mussten nicht nur die Fahrer geschützt werden, sondern auch die Retter zwischendurch ausgetauscht werden, um die schwere körperliche Arbeit durchführen zu können.
 
Nach ihrer Bergung flogen zwei Rettungshubschrauber die Männer in Krankenhäuser. Der 52-Jährigen erlitt lebensgefährliche und der 23-Jährige schwere Verletzungen. An den Autos entstand zudem ein Sachschaden von etwa 28.000 Euro. Die B213 musste für die Arbeiten bis 21.30 Uhr gesperrt werden.
 
Foto: Mit zwei Rettungshubschraubern (einer ist im Bild zu sehen) kamen die verletzten Fahrer in Krankenhäuser. Foto von NonstopNews.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare