Wollepark: Stadtwerke wollen säumigen Zahlern Wasser abstellen – Unschuldige betroffen, Polizei rückt an, Versorger lenkt ein

11. 06. 2013 um 14:13:33 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Eklat im Wollepark: Heute Vormittag wollten die Stadtwerke etlichen säumigen Zahlern im Wollepark das Wasser abdrehen. Der Grund: Etliche Wohneigentümer haben seit längerem nicht gezahlt. Da auch viele Unschuldige betroffen waren, versuchten die Mieter das Abstellen zu verhindern. Auch die Polizei war vor Ort.
 
Heute Vormittag rückten die Stadtwerke an, um im Haus Am Wollepark 11 das Wasser abzustellen. Der Grund: Etliche Wohnungseigentümer haben den Stadtwerken schon seit längeren keine Wassergebühren mehr überwiesen. Laut Andrea Königsdorf, der Hausmeisterin des Objekts, sollen von den 65 vermieteten Wohnungen rund 30 Eigentümer schon länger zahlungssäumig sein.
 
 

Heikel: Jobcenter-Geld kommt anscheinend nicht an

Besonders heikel dabei: In den betroffenen Häusern wohnen etliche Hartz IV-Empfänger. Das Geld für die Wassergebühren erhalten die Wohnungseigentümer laut Andrea Königsdorf somit nicht von den Mietern, sondern direkt vom Jobcenter. Anscheinend führen es aber nicht alle Vermieter ordnungsgemäß an die Verwaltungsfirma in Berlin ab, die das Geld wiederum an die Stadtwerke weiterleitet.
 
Die Sperrung selbst war ordnungsgemäß von den Stadtwerken angekündigt. Dass zahlreiche Mieter, deren Wasserbeitrag von ihrem Vermieter stets überwiesen worden war, verärgert waren, ist verständlich. Das Problem: Die Häuser Wollepark 11 und Wollepark 12 werden über eine gemeinsame Leitung versorgt. Ein getrenntes Absperren beider Häuser ist nicht möglich.
 
Auch Beamte der Delmenhorster Polizei waren vor Ort. Sie mussten allerdings den Versorgern nicht den Weg freimachen. Denn einige der säumigen Zahler lenkten ein und haben den Stadtwerken eine zeitnahe Zahlung in Aussicht gestellt. Die Erleichterung bei den Bewohnern war groß, dass die Sperrung nicht durchgeführt wurde.
 



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare