Wirtschaftsempfang in der Markthalle

05. 11. 2013 um 12:46:09 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Rund 200 Vertreter aus der Delmenhorster Wirtschaft kamen gestern Abend in der Markthalle zusammen. Beim Wirtschaftsempfang, veranstaltet vom Förderverein der örtlichen Wirtschaft, an dem auch politische Vertreter teilnahmen, standen Gedankenaustausch und Kontaktbildung im Mittelpunkt.

Werbung
Werbung
Es war ein gelungener Abend, den der Förderverein der örtlichen Wirtschaft in der stilvoll hergerichteten Markthalle auf die Beine gestellt hatte. Es war zugleich auch ein unterschwelliges Signal an Politik und Verwaltung: Seht her, wir schaffen es, etwas auf die Beine stellen. Denn derzeit gibt es noch ein wichtiges ungelöstes Anliegen, das schon länger zwischen Wirtschaft und Politik beziehungsweise Verwaltung steht. So wies Wolfgang Etrich, der Vorsitzende des gastgebenden Fördervereins der örtlichen Wirtschaft, in seiner Begrüßungsrede darauf hin, dass er in seiner Rede zum Wirtschaftsempfang 2012 von einigen Wochen gesprochen habe, die es brauche, um die Wirtschaftsförderung und das Stadtmarketing zielführend zusammenzulegen.
 

Behrens sprach für Lies

Kein Wunder, dass er gestern seine Enttäuschung darüber zum Ausdruck brachte, dass die Zusammenlegung noch immer nicht geklappt hat. Hoffnungen setzen sowohl Etrich als auch der Oberbürgermeister, der im Anschluss das Wort hatte, auf das Stadtentwicklungskonzept ISEK, dessen Ergebnisse kürzlich vorgestellt wurden. Abschließend sprach Staatssekretärin Daniela Behrens, die Wirtschaftsminister Olaf Lies vertrat, der aufgrund von Koalitionsverhandlungen in Berlin weilte. In ihrem ausführlichen Vortrag ging Behrens auf die Lage der Wirtschaft in Niedersachsen und Delmenhorst ein. Das Land Niedersachsen liegt hinter Berlin, Baden-Württemberg und Bayern derzeit auf Platz 4, was den Zuwachs an neuen Stellen angeht, sagte die Staatssekretärin. Und das strukturschwache Delmenhorst sei auch weiterhin – trotz abnehmender Förderung in Niedersachsen – sehr hoch in der EU-Förderkulisse angesiedelt.
 

Dialog zwischen Wirtschaft und Politik

Nach den Eröffnungsreden und dem allseits geschätzten italienischen Buffet, für das das Team vom Restaurant „Da Mimmo“ verantwortlich zeichnete, nutzen die Wirtschaftsvertreter die Gelegenheit, untereinander Kontakte zu knüpfen oder zu intensivieren. Auch mit den anwesenden Politikern kam man ins Gespräch, zu Gast waren unter anderem die Bundestagsabgeordneten Astrid Grotelüschen und Susanne Mittag sowie die Landtagsabgeordneten Annette Schwarz und Axel Brammer sowie einige Ratsvertreter. Das Sponsoring für den Abend hatten EWE, SWD und die Volksbank Delmenhorst übernommen.
 




Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung