Weltweite Berichterstattung zu Münster-Amokfahrt dank NonstopNews-Bildern – Vor 16 Jahren gegründet

12. 04. 2018 um 13:11:53 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung

Letzten Samstag, 7. April, kam es in Münster zu einer Amokfahrt. Das Ereignis erregte weltweit Aufmerksamkeit, dank zahlreicher Berichte in den Medien. Möglich wurden die dank Material unserer Kollegen von NonstopNews. Wir haben nachgefragt, wie das Material entstanden ist.
 
Chef und Gründer von NonstopNews ist Gerrit Schröder. Er erinnert sich an den Einsatz: “Es war von Beginn an ziemlich hektisch, weil alle Medien zunächst von einem Terroranschlag ausgehen mussten.”
 

Erstes Material nach fünf Minuten

Vorteil von Schröder war, dass einer seiner Mitarbeiter früh vor Ort war. So konnte er schnell einige Aufnahmen online stellen. Schon nach fünf Minuten war das Material verfügbar: ein kreisender Hubschrauber und Bilder der Tatort-Absperrung. “Das waren die Bilder, die überall in den Medien liefen”, sagt Schröder. Dann lieferten Kameramann und Cutter weiteres Material: “Wir waren fast eine Stunde lang die Einzigen.”
 
In den Pausen nutzten die Kollegen die Zeit, um in einem Live-Video auf der Facebookseite von NonstopNews kurze Interviews mit der Polizei hochzuladen. Die Resonanz war groß: Neben großen Nachrichten-Agenturen wie Reuters sendeten auch die BBC in Großbrittanien, CNN in den USA und sogar Sender in Australien das Material.
 

Zwei Menschen bei Amokfahrt gestorben

Samstag war gegen 15.30 Uhr ein Fahrer mit einem Kleinbus in eine Menschenmenge in der Münsteraner Fußgängerzone gefahren. Dabei waren zwei Menschen gestorben, mehr als 20 weitere wurden teils schwer verletzt. Der Täter erschoss sich nach der Tat. Die Polizei geht davon aus, dass die Amokfahrt Teil des Selbstmords war. Dazu passt, dass der Täter vor der Tat eine Art Lebensbeichte verschickte. Am Morgen nach der Tat hatten viele Münsteraner Blumen und Kerzen am Tatort abgelegt.
 

Agentur 2003 gegründet

2003 gündete Schröder NonstopNews mit fünf Mitstreitern und dem Delmenhorster Medienunternehmer Carsten Borgmeier. Gut 27.000 Meldungen hat die Agentur seither veröffentlicht. Längst ist die Agentur für ihre Berichterstattung über Unfälle und Kuriositäten im Medienmarkt etabliert. Für Privatleute unterhält Schröder eine eigene NonstopNews-Seite, ebenso wie für seine Kunden in den Medien.
 
Vielen Delmenhorstern dürfte die Agentur vor allem durch den “Tag der Helfer” bekannt sein, der dieses Jahr am 6. Mai wieder auf dem Gelände der Divarena stattfindet.
 
Foto: Festim Bequiri gehört zu den Mitarbeitern von Gerrit Schröder.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare