Wasserwerk Annenheide: Bürger fordern Reduzierung der Fördermenge

13. 09. 2013 um 15:44:56 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Delmenhorster Bürger appellieren an die Stadt, die negativen Auswirkungen der Trinkwasserentnahme im Wasserwerk Annenheide anzuerkennen und die Fördermenge zu reduzieren.
 

Werbung
Ratsfrau Eva Sassen (Freie Wähler) teilte heute in einer Pressemitteilung mit, dass sie viele Unterschriften mit der Bitte, die tatsächlichen Auswirkungen der Trinkwasserentnahme in Annenheide durch die Stadtwerke Delmenhorst begutachten, den Bürgermeister von Groß Ippener, Herrn Drube, zur Berichterstattung einzuladen und die Wasser-Fördermenge in Annenheide zu reduzieren.
Laut Eigentümern und Bewirtschaftern von Grundflächen im Bereich des Wasserwerkes wird aufgrund der Schließung des Graft-Wasserwerkes nun in Annenheide zu viel Wasser gefördert, was zu erheblichen Schäden auf landwirtschaftlichen und auch privaten Flächen rund um das Wasserwerk geführt haben soll.
 

Bürger können bis Montag unterschreiben

Noch liegt die Liste mit den Unterschriften aus: Bis Montagmorgen können Bürger in der Genossenschaft in Adelheide die Petition unterschreiben, am Dienstag soll die Unterschriftenliste im Umweltausschuss übergeben werden.
Eva Sassen wurde nach eigener Angabe eingeladen, sich die Situation vor Ort am Montag anzusehen und will am Dienstag im Umweltausschuss die anderen Ratsmitglieder an ihren Eindrücken teilhaben lassen.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung