Wahrscheinlich 106 Mordopfer im Fall Niels Högel – Neuer Prozess 2018 geplant

09. 11. 2017 um 10:48:18 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung

Ex-Patientenpfleger Niels Högel ist wahrscheinlich für 106 Morde verantwortlich. Dies ist das Ergebnis der toxikologischen Untersuchung der Staatsanwaltschaft Oldenburg, das heute,
9. November, bekannt gegeben wurde.

 
Nach der Untersuchung können Högel 62 Morde in Delmenhorst und 38 in Oldenburg zugerechnet werden. In fünf weiteren Fällen sind weitere Untersuchungen notwendig, um seine Verantwortung eindeutig zu klären. Für sechs Morde wurde der ehemalige Krankenpfleger bereits zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Staatsanwaltschaft plant, ihn wegen der neuen Fälle voraussichtlich Anfang 2018 wieder vor Gericht zu bringen.
 

Jahrelange Mordserie

Niels Högel arbeitete 1999 bis 2002 im Oldenburger Klinikum und anschließend von 2002 bis 2005 im Delmenhorster Klinikum, das heute zum Josef-Hospital gehört. In dieser Zeit brachte er zahlreiche Patienten mit Medikamenten in Lebensgefahr. Durch deren Reanimation wollte er sich als Held präsentieren. In den jetzt nachgewiesenen 101 Fällen verstarben die Patienten allerdings.
 
Mehrere seiner Vorgesetzten in beiden Häusern sollen Hinweise auf sein Verhalten ignoriert haben. Deren heutige Geschäftsführer zeigten sich bereits vor Monaten betroffen von der beispiellosen Mordserie, als erste Vorergebnisse vorlagen. Dank verbesserter Überwachung will das Josef-Hospital ähnliche Fälle künftig verhindern. Auch Delmenhorsts Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) drückte seine Bestürzung aus.
 
Foto: Niels Högel, hier im Gerichtssaal, verübte den Großteil seiner Morde im Delmenhorster Klinikum.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare