Volker Wohnig (die Linke) plädiert nun doch für einen besseren Jute-Center Verkehrsanschluss

10. 04. 2014 um 16:43:23 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Nachdem die Linke – wie andere Fraktionen auch – erst gegen einen verkehrlichen sogenannten „Vollanschluss“ des Jute-Centers waren, ist sie nun dafür. Fraktionschef Volker Wohnig sieht seine Bedenken als ausgeräumt an.

Kürzlich hatte Volker Wohnig dagegen plädiert, man solle städtische Gratis-Schultüten für Erstklässler nicht vom Jute-Center sponsern zu lassen, damit nicht der Eindruck von Käuflichkeit der Lokalpolitik entstehe. Heute hat Volker Wohnig eine Pressemeldung herausgegeben, in der er für einen baldigen sogenannten Vollanschluss mit Ampelanlage des Jute-Centers ist. Nach einem Besuch vor Ort und nach Gesprächen mit dem zuständigen Fachbereich 5, könne Wohnig dem Verkehrsgutachter Dr. Theine zustimmen, den Vollanschluss mit Ampel zu realisieren.
 

Lobende Worte für Jute-Center-Betreiber

Überhaupt findet Wohnig positive Worte für die Jute-Center-Betreiber bzw. dessen Mitarbeiter Andreas Voigt: „Das Zugeständnis auf Verzicht einer VKF- Erweiterung (gemeint ist Verkaufsflächenerweiterung, die Red.), sowie keine Teilumwandlung zu innenstadtrelevantem Sortiment im Angebot ‘Jute- Center’, entspricht eigentlich unseren mehrheitlichen Erwartungen. Hierfür muss man eigentlich auch einmal Herrn Voigt loben“, schreibt Wohnig in einer Mail, die er heute an die führenden Lokalpolitiker der Stadt geschickt hat und die er seiner Pressemeldung beigefügt hat.
 

Wohnig: Auch Nachbarn würden profitieren

Von der besseren verkehrlichen Anbindung könnten auch die Nachbarn des Jute-Centers im Quartier profitieren, sagt Wohnig. Er rät aber dazu, vorab noch die Meinung von Delbus-Geschäftsführer Carsten Hoffmann einzuholen, ob die dann auf der Stedinger Straße zu realisierende zusätzliche Ampel die Taktzeiten der Delbus negativ beeinflusse.
 

“Win-Win-Situation für Delmenhorst”

Überhaupt scheint sich Volker Wohnig mit einer Modernisierung des Jute-Centers anfreunden zu können: Wörtlich schreibt er in seiner Mail an die Lokalpolitiker: „Mit dem Saller- Vorschlag, das Jute-Center im Inneren grundsätzlich zu revitalisieren und zu modernisieren, eventuell die Außenbereichsgeschäfte zu integrieren, den verkehrlichen Vollanschluss herzustellen und die Kosten zu übernehmen, bedeutet auch für die Stadt Delmenhorst eine Win-Win-Situation.“
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare