+++ Trinkwasser sollte abgekocht werden

23. 01. 2015 um 18:22:02 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Hier eine wichtige aktuelle Meldung der Stadtwerke Delmenhorst vom 23.1.2015, 17.05 Uhr zum Thema Trinkwasser:
——–
“Seit heute Mittag besteht der Verdacht, dass die mikrobiologischen Auffälligkeiten, die gestern im Wasserwerk Annenheide festgestellt wurden, das Trinkwassernetz belasten könnten. Daher werden die Stadtwerke entsprechend des Trinkwassermaßnahmenplanes in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt mit einer vorsorglichen Desinfektion des Trinkwassers beginnen. Dabei handelt es sich um eine reine Sicherheitsmaßnahme und Prophylaxe, um sicherzustellen, dass keine Belastungen ins gesamte Trinkwassernetz gelangen können. Somit soll gewährleistet werden, dass die Trinkwasser-Kunden jederzeit hygienisch einwandfreies Wasser zur Verfügung haben. Die Chlorzugabe wird so eingestellt, dass der Grenzwert von 0,3 mg/l nicht überschritten wird. Dieser Wert entspricht der Trinkwasserverordnung und ist nicht gesundheitsschädlich. Dennoch kann das Wasser den für Chlor typischen Geruch beziehungsweise Geschmack aufweisen. Dafür bitten wir um Verständnis. Die Desinfektion von Trinkwasser durch Zugabe von Chlor ist ein deutschlandweit eingesetztes Standard-Verfahren in der Wasserversorgung.
Um die Chlorung zu beschleunigen, werden als zusätzliche Maßnahme vereinzelt im Stadtgebiet Hydranten aufgestellt. Durch diese Spülungen in Zusammenhang mit den niedrigen Temperaturen kann es zu einer erhöhten Rutschgefahr durch Glatteisbildung kommen. Wir bitten dies zu entschuldigen und möchten um Vorsicht bitten. Das Gesundheitsamt Delmenhorst wird als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme bis auf weiteres ein Abkochgebot aussprechen.”
——–
Welcher Art die Keimbelastung ist, haben die Stadtwerke nicht mitgeteilt. Morgen um 14 Uhr will die SWD-Gruppe zusammen mit einem Vertreter des Gesundheitsamts Rede und Antwort stehen.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung