Treffen des Fördervereins der örtlichen Wirtschaft im Haus Adelheide

01. 03. 2017 um 16:15:45 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Foerderverein der örtlichen Wirtschaft Delmenhorst

Gestern Abend (28.2.2017) trafen sich die Mitglieder des Fördervereins der örtlichen Wirtschaft im Haus Adelheide. Knapp 50 der insgesamt 193 Mitglieder nahmen an dem Treffen teil, im Vorstand gab es einen Personalwechsel zu vermelden sowie Fortschritte bei der Imagebildung der Stadt.

 
Der Förderverein der örtlichen Wirtschaft finanziert die Delmenhorster Wirtschaftsförderung (dwfg) mit einem Großteil seiner jährlichen Einnahmen von 70.000 Euro im Jahr erheblich mit. Dies geschieht durch eine Sockelfianzierung sowie durch eine Projektfinanzierung von 35.000 Euro. In diesem Jahr unterstützt der Förderverein etwa das Burginselfestival und auch das Standortmarketingkonzept, das bereits im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht wurde. Und die Zusammenarbeit zwischen den Wirtschaftsvertretern und der Wirtschaftsförderung scheint gut zu gelingen: „Mit der dwfg gibt es eine enge und positive Kooperation, es macht sehr viel Spaß“, sagte Hans-Ulrich Salmen, Vorsitzender des Fördervereins gestern.
 
Dwfg-Geschäftsführer Axel Langnau stellte gestern die jüngsten Ergebnisse der Arbeit der dwfg vor und auch die neue City-Managerin Nicole Halves-Volmer war beim Termin vor Ort.
 
Im Vorstand des Fördervereins gibt es einen Personalwechsel. Jürgen Waßer, Inhaber des Geschäfts photo Waßer verlässt den Vereinsvorstand, „damit keine Interessenskollisionen entstehen“, wie Hans-Ulrich Salmen erklärt. Denn Jürgen Waßer ist in den Stadtrat gewählt worden. Sein Nachfolger im Vereinsvorstand ist Sascha Voigt. Der ehemalige Ratsherr der Unabhängigen Delmenhorster ist Chef einer Gebäudereinigungsfirma.
 
Ein Steckenpferd des Fördervereins der örtlichen Wirtschaft ist das momentan unter der Ägide der dwfg auf den Weg gebrachte Standortmarketingkonzept, auf dem auch allgemein viele Hoffnungen ruhen. „Das Standortmarketingkonzept ist einmalig für eine Stadt unserer Größe“, sagt der Vereinsvorsitzende. Mitte des Jahres soll es vorliegen, hinter dem laut Salmen die Wirtschaft, die Bevölkerung, die Politik und natürlich auch das durchführende Büro CIMA stünden. „Das ist kein Wunschkatalog, sondern die Vereinbarung aller wirtschaftlichen Kräfte, das zu tun“, so Salmen. Beim Wirtschaftsempfang am 1. Juni in der Markthalle sollen bereits Ergebnisse daraus durch CIMA-Projektleiter Martin Kremming vorgestellt werden.
 
Bild:
Der Vereinsvorstand, bestehend aus Wolfgang Etrich, Thomas Windgassen, Dieter Markowiak, Hans-Ulrich Salmen und Sascha Voigt, im Bild mit dwfg-Chef Axel Langnau (3. v.l.) und City-Managerin Nicole Halves-Volmer.
 



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare