Tragischer Erstechungstod einer Frau in der Cramerstraße: Auch ein Austauschschüler soll Tat mitbekommen haben

08. 03. 2016 um 11:00:23 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Am gestrigen 7. März 2016 wurde in einer Wohnung in der Cramerstraße in Delmenhorst eine Frau von ihrem Mann erstochen. Neben den beiden eigenen Kindern soll auch ein Austauschschüler im Teenageralter aus Frankreich die Tat mitbekommen haben.
 
Neben den eigenen beiden Kindern des betroffenen Paares war auch ein französischer Austauschschüler in der Tatwohnung vor Ort. Nach Delmenews-Informationen soll auch er die Tat gesehen haben. Der einwöchige Schüleraustausch findet im Rahmen eines Austauschs des Max-Planck-Gymnasiums statt, das eine Schulpartnerschaft mit dem Collège Henri Wallon in Méricourt unterhält. Kurzfristig war von der Schulleitung des Max-Planck-Gymnasiums noch keine Stellungnahme zu bekommen.
 
Foto: NonstopNews



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Als Mutter von 2 Kindern und erfahren im Umgang mit Austauschschülern bzw. Aufenthalt meiner Kinder in Gastfamilien kann ich nur allen Eltern raten, bei der Auswahl der Gastfamilie sehr sorgfältig vorzugehen und alle Möglichkeiten dazu zu nutzen. Beispielsweise kann man sich über die Organisation, welche den Austausch organisiert, gründlich informieren und vor dem Aufenthalt der Kinder persönlichen Kontakt zu der Gastfamilie aufnehmen. Notfallnummer wie und wo die Eltern des Kindes oder andere Kontaktpersonen erreichbar sind, sollte das Kind jederzeit bei sich tragen und sich auch über weitere Notfallanlaufstellen im Ausland informiert werden.
Ich wünsche dem Austauschschüler von Herzen alles Gute!