Tödlicher Unfall auf der A 1: Polizei gibt Details bekannt – Sperrung dauert an

18. 08. 2014 um 12:04:37 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Die Autobahnpolizei Ahlhorn hat Details zum Unfall heute früh auf der A1 bekanntgegeben: Demnach war die verstorbene PKW-Fahrerin erst 20 Jahre alt. Die Sperrung der A1 dauert noch an.
Nach Polizeiangaben befuhr eine 20-jährige Pkw-Fahrerin und ihr 19-jähriger Beifahrer auf der Autobahn 1 in Richtung Bremen. Die junge Frau aus Rheinland-Pfalz fuhr nach Angaben der Polizei aus bislang unbekannten Gründen auf dem Hauptfahrstreifen auf den voraus fahrenden Sattelzug eines 49-jährigen Mannes aus Heinsberg auf. Der Pkw blieb beschädigt auf dem Hauptfahrstreifen stehen. Der 49-Jährige LKW-Fahrer lenkte sein Fahrzeug auf die Standspur, da er den Zusammenstoß bemerkte. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei stiegen die Fahrerin und ihr Beifahrer aus dem PKW aus und auch der Fahrer des Sattelzuges verließ sein Führerhaus.
 

PKW-Wrack trifft Fahrerin

Ein nachfolgender Lkw-Fahrer fuhr auf den auf dem Hauptfahrstreifen stehenden Pkw auf und schleuderte ihn in die Berme. Dabei wurde die 20-jährige Frau von dem Pkw getroffen und tödlich verletzt. Der 19-jährige Mann, ebenfalls aus Rheinland-Pfalz, erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus gefahren. Der 32-jährige Fahrer des Lkw aus dem Kreis Cloppenburg blieb bei dem Unfall unverletzt.
 
Die A 1 musste zwecks Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen in Richtung Bremen voll gesperrt werden. Die Vollsperrung wird auch in den nächsten Stunden, vermutlich bis in die Mittagsstunden, noch Bestand haben und der Verkehr wird umgeleitet. Auf der Bundesstraße 213 hat sich aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens ebenfalls ein Stau gebildet. Der Rückstau auf der Autobahn beträgt aktuell ca. 10 Kilometer. Der Pkw und der Lkw wurden so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit sind. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 15.000 Euro.
 

Bild: NonstopNews



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare