Streit um Eintrittspreis beim Fasching 2014 in Ganderkesee

04. 03. 2014 um 16:58:59 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Am vergangenen Wochenende (1./2. März 2014) scheint es beim Fasching in Ganderkesee zu Streitigkeiten gekommen zu sein: Anwohner, die zum Bahnhof wollten – wie Berufspendler oder Werder-Fans – wurden offenbar nicht durchgelassen, ohne den Eintrittspreis für den Faschingsumzug zu zahlen. Ein Sprecher der GGV (Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine) äußert sich folgendermaßen: „Das ist nun mal so.“
 

Am Wochenende war Ganderkesee im Ausnahmezustand: Aufgrund des Faschingumzugs war der ganze Ortskern – inklusive Bahnhof – abgesperrt. Wer doch zum Bahnhof durchdringen wollte, kam einigen Anwohnern zufolge nicht drumherum, den Eintritt für den Faschingsumzug in Höhe von 5 Euro zu zahlen. Zahlreiche Ganderkeseer beschwerten sich über diesen Zustand in der Facebook-Gruppe „Du kommst aus Ganderkesee, wenn…“, wie zum Beispiel dieser User: „…wenn du findest, dass es eine bodenlose Frechheit ist, dass die sch*** Kassen für den Fasching vor deiner Tür aufgestellt werden und du bezahlen sollst, obwohl du nur arbeiten gehen willst…“ Auch einige Fußballfans, die zum Werder-Spiel nach Bremen wollten, durften trotz vorgezeigter Tickets nicht passieren, ohne Eintritt zu zahlen.
 

Der GGV sieht kein Problem

„Das ist nun mal so“, äußert sich GGV-Sprecher Ralf Hüttemeyer. Die Anwohner wüssten schließlich, dass an diesem Tag der Ortskern immer gesperrt ist. Man müsse eben versuchen, zu einem anderen Bahnhof zu kommen. Und wer auf den Bahnhof in Ganderkesee angewiesen ist? „Dann muss man sich einen Tag Urlaub nehmen“, so Hüttemeyer.
Auch sich vorher bei der GGV melden, bringt Hüttemeyer zufolge nichts: „Wie sollen wir das denn in den Griff kriegen?“ Wer jetzt im Nachhinein sein Geld wieder haben will, müsse den Kassenwart des Vereins überzeugen: „Wenn man Glück hat und Überzeugungsarbeit leistet, bekommt man das Geld vielleicht wieder“, erklärt er. Die Kontaktdaten sind auf der Website des Vereins zu finden.
 



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare