Stau nach Zusammenstoss sorgt für zweiten Unfall

28. 01. 2014 um 12:12:34 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Nicht immer ist zurzeit Glatteis die Ursache für Zusammenstöße: Auf der A28 kam es heute Morgen gleich zu zwei Unfällen, bei denen die Autoinsassen jedoch nur leicht verletzt wurden.
 

Um 6.30 Uhr wollte ein 33-jähriger Rumäne aus Delmenhorst auf den Parkplatz zwischen den Anschlussstellen Adelheide und Deichhorst fahren, blinkte und verlangsamte seine Fahrt. Ein nachfolgender 37-jähriger Tscheche scherte mit seinem Sattelzug auf den linken Fahrstreifen aus, um den Pkw des Rumänen zu überholen. Als der Tscheche wieder nach rechts auf den Hauptfahrstreifen wechselt, kam es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Pkw drehte sich und blieb beschädigt entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf dem Überholfahrstreifen stehen. Durch den Verkehrsunfall wurde ein Mitfahrer im Pkw zum Glück nur leicht verletzt.
 

Kleine Massenkarambolage

Im morgendlichen Berufsverkehr staute sich in der Folge der Verkehr in Richtung Oldenburg auf etwa vier Kilometer und zusätzlich durch Schaulustige auf der Gegenfahrbahn in Richtung Bremen auf etwa zwei Kilometer Länge. Und um 07.36 Uhr kam es dann auf der Richtungsfahrbahn Bremen am Stauende zu einem weiteren Verkehrsunfall: Eine 28-Jährige aus Oldenburg erkannte das Stauende zu spät und fuhr auf dem linken Fahrstreifen auf einen anderen Pkw auf, dessen Fahrer ebenfalls in Oldenburg wohnhaft ist. Der Pkw des Oldenburgers wurde im weiteren Verlauf noch auf den Pkw eines 75-Jährigen aus Schortens und dieser auf den Pkw eines 44-Jährigen aus Diepholz geschoben. An allen vier Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 13.000 Euro.
 

Nur leichte Verletzungen

Die 28-Jährige und der 56-Jährige verletzten sich durch den Verkehrsunfall leicht. Auch hier musste der linke Fahrstreifen bis zur Bergung der Fahrzeuge gesperrt werden und der Verkehr staute sich auf einer Länge von knapp fünf Kilometern. Kurz vor 9 Uhr hatte sich der Stau in beiden Fahrtrichtungen jedoch vollständig aufgelöst.



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare