Städtischer Fachbereichsleiter Rudolf („Rudi“) Mattern feiert 40-jähriges Dienstjubiläum

23. 06. 2014 um 18:51:23 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Der Städtische Direktor Rudolf Mattern feiert am Dienstag, 1. Juli, sein 40-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst. Der Jubilar ist nach Angaben der Stadt Delmenhorst am 1. August 1985 zum Stadtinspektor-Anwärter ernannt worden und seit dem 1. Januar 2004 als Fachbereichsleiter Jugend, Familie, Senioren und Soziales tätig.

Die Stadt Delmenhorst ist stolz auf ihren Jubilar, gleich der erste Satz der Pressemitteilung zum Dienstjubiläum lautet: „Der Werdegang von Fachbereichsleiter Mattern liest sich wie eine Bilderbuch-Karriere:“ Und dann folgt die Aufzählung: „Nach der erfolgreichen Laufbahnprüfung wurde der Beamte am 1. August 1988 zum Stadtinspektor ernannt und zunächst im Hauptamt eingesetzt. Am 1. Februar 1991 erfolgte die Berufung ins Beamtenverhältnis auf Lebenszeit. Zwölf Monate später wurde er zum Stadtoberinspektor ernannt, ein weiteres Jahr danach zum Stadtamtmann.
 

Karrierestufen erklommen

Zum 1. Januar 1994 wechselte Mattern ins Sozialamt. Zehn Jahre später wurden ihm, seit 1. April 1999 Stadtamtsrat, die Aufgaben des Leiters für den Fachbereich Jugend, Familie, Senioren und Soziales übertragen. Weitere Ernennungen folgten: am 1. Oktober 2004 zum Stadtoberamtsrat, am 30. Juni 2006 zum Städtischen Oberrat und am 30. Juni 2007 zum Städtischen Direktor.
 

Flugabwehrraktenoffizier bei der Bundeswehr

Vor seiner Tätigkeit bei der Stadt Delmenhorst wurde der gebürtige Saarländer zwischen 1974 und 1976 bei der Bundeswehr zum Flugabwehrraketenoffizier, unter anderem im texanischen El Paso, ausgebildet. Anschließend war der heute 58-Jährige bis Mitte 1985 als Flugabwehrraketenoffizier und Zugführer in Oldenburg, Elsfleth sowie Delmenhorst eingesetzt.“
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare