Sechster Delmenhorster Palliativtag am 12. November – Josef-Hospital organisiert den Tag dieses Jahr

04. 11. 2016 um 09:47:19 Uhr | DelmeNews-Redaktion
bild-vom-josef-hospital-palliativ-tag-2016

Am Samstag, 12. November, findet der sechste Delmenhorster Palliativtag statt. Los geht es um 10 Uhr in der Markthalle. Das Thema lautet in diesem Jahr: “Die TOP5 der Symptomkontrolle in der Palliativmedizin.”
 
Damit sind die fünf häufigsten Begleiterscheinnungen gemeint, unter denen Palliativ-Patienten leiden. Dabei handelt es sich um Schmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Luftnot und psychische Probleme. Dr. Ales Stanek, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Palliativmedizin und Schmerztherapie am Josef-Hospital, verfolgt mit dem Tag konkrete Ziele: “Mit dieser Veranstaltung möchten wir zum einen dem Fachpublikum neue Impulse für ihre tägliche Arbeit geben, zum anderen aber auch Angehörigen sowie Interessierten Raum für einen gemeinsamen Austausch bieten.“ Neben den Referenten, die im Josef-Hospital tätig sind, sind auch die weiteren Mitglieder des regionalen Palliativ-Netzwerkes vertreten.
 

Förderverein Palliativstadtion Delmenhorst hat Patienten im Blick

Für die Organisation des Palliativtages zeichnen sich dieses Jahr das Josef-Hospital und der der Förderverein Palliativstation Delmenhorst e.V. verantwortlich. Der Verein wurde 2013 von Angehörigen ehemaliger Patienten und Mitarbeitern der Palliativstation gegründet. Er setzt sich dafür ein, die medizinische Versorgung von Palliativ-Patienten zu fördern. Damit soll die Lebensqualität der Betroffenen gesteigert werden. Dazu zählt die Anschaffung von Zimmerausstattungen über die Standarts hinaus, von besonderen medizinischen und pflegerischen Gerätschaften oder die Kostenübernahme für Therapien, die von den Krankenkassen nicht bezahlt werden.
 

Palliativmedizin kümmert sich um todkranke Patienten

Die Palliativmedizin beschäftigt sich mit unheilbar kranken Patienten, deren Lebenserwartung nur noch begrenzt ist. Ihr wichtigstes Anliegen ist, Beschwerden von Patienten zu lindern und ihnen die bestmögliche Lebensqualität zu bieten. Dies kann auch bedeuten, in Absprache mit Patienten auf eine lebensverlängernde Therapie zu verzichten, falls diese mit unverhältnismäßigen Schmwerzen einher geht. Das Josef-Hospital in Delmenhorst umfasst auch eine Klinik für Anästhesiologie, Palliativmedizin und Schmerztherapie.
 
Weitere Informationen gibt es auf der Homepage: Sechster Delmenhorster Palliativtag



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare