Rathausmodell sorgt für Wirbel – Modell wird auf Außengastrofläche errichtet

18. 04. 2016 um 16:26:59 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Noch bevor das neue Modell der Ratshausanlage auf dem Rathausplatz montiert ist, sorgt es für Wirbel. Das Bronze-Modell wird beim Klettergerüst errichtet, umringt von den Tischen des „Frozen-Yoghurt“-Restaurants Tutti Frutti von Manuel Mutlu.
 
Manuel Mutlu ist stocksauer. „Ich wusste nichts davon. Warum hat man mir nichts erzählt?“, fragt sich der Gastronom, der ab morgen ein Bronzemodell der Rathausanlage samt Wasserturm und Markthalle im Maßstab 1:200 zwischen seinen Tischen der Außengastronomie vor seinem Frozen-Yoghurt-Café stehen haben wird. „Ist das so elementar wichtig, dass es auf meine Terrasse gesetzt werden musste?“, fragt er. Mutlu fehlen dadurch nach eigenen Angaben nun zwei Tische, wie er sagt. Und einen Sonnenschirm kann er an der Stelle deswegen auch nicht mehr aufstellen.
 

„Überlegen, bevor man das aufstellt”

„Warum hat man das Denkmal nicht zu dem Brunnen gestellt oder an die Delmeterrasse? Ich soll durch die Gastronomie für die Belegung des Rathausplatzes sorgen und dann stellt man mir das Denkmal genau dahin.“ „Das ist ein Unding“, findet auch FDP-Ratsherr Murat Kalmis, der die Situation bereits in Augenschein genommen hat. „Das geht für den Gastronomen ans Finanzielle, da muss man doch mal überlegen, bevor man das aufstellt“, sagt er. Für ihn gleicht das Ganze einem Überraschungsei. Er will die Sache in den städtischen Verwaltungsausschuss bringen.
 

Heimatverein: „Idealer Standort“

Als ideal sieht derweil Friedrich Hübner vom Heimatverein den Standort des sponsorenfinanzierten Modells an. „Von dort aus gibt es eine gute Sicht auf das Rathaus, den Wasserturm und das Ehrenmal“, sagt Hübner. Daher könne man das Modell, das auch die Arkaden zeigt, gut mit dem Original vergleichen. Der Standort sei mit der Stadtverwaltung abgestimmt, sagt Friedrich Hübner. „Wir haben nichts Eigenmächtiges gemacht.“ Die Sorgen von Manuel Mutlu kann Hübner nicht verstehen. „Herr Mutlu ist nicht Herr des Marktplatzes“, sagt Hübner. Wer den Standort bei der Stadtverwaltung genehmigt hat, kann Stadtsprecher Timo Frers kurzfristig auf Nachfrage nicht genau sagen.
 
Morgen um 15 Uhr wird das Denkmal, dessen Sockel derzeit noch durch eine Holzkiste abgedeckt ist, eingeweiht. Fest steht schon jetzt: Das Denkmal wird, wie auch der kürzlich installierte Brunnen, noch für Diskussionen sorgen.
 
Bild oben: Gastronom Manuel Mutlu mit dem abgedeckten Sockel des Denkmals
 
Sockel
Der Sockel des Modells wurde heute montiert, morgen folgt das Modell selbst und die Einweihung
 




Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Kann “man” in Delmenhorst mal irgendetwas machen, ohne das sofort gemeckert wird ?

Werbung