Paris-Terror: Bündnis gegen Rechts veranstaltet am Dienstag Mahnwache, Delmenhorster DIBV-Moschee verurteilt Anschlag

12. 01. 2015 um 20:26:18 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Um Solidarität mit den Opfern des Anschlags auf die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ in Paris zu zeigen, veranstaltet das Breite Bündnis gegen Rechts am Dienstag, 13. Januar 2015, eine kurzfristig organisierte Mahnwache auf dem Rathausplatz. Die islamische Delmenhorster DIBV-Moschee hat den Anschlag von Paris derweil auf das Schärfste kritisiert.
 
Um 18.30 Uhr findet morgen auf dem Rathausplatz eine Mahnwache statt, organisiert vom “Breiten Bündnis gegen Rechts” – “Delmenhorst bleibt bunt”. Ziel der Mahnwache, die um 18.30 Uhr vor dem Rathaus beginnt, soll die Solidarität mit den Opfern der Verbrechen der vergangenen Woche in Frankreich sein. Das Bündnis hofft auf zahlreiches Erscheinen.
 

DIBV verurteilt Anschlag auf das Schärfste

Derweil hat der Delmenhorster Integrations- und Bildungsverein e.V. (DIBV), zu dem die DIBV-Moschee als eine von drei islamischen Gemeinden gehört, den Anschlag von Paris verurteilt. In einer Mitteilung hat Yusuf Alic für den DIBV mitgeteilt: „Der Delmenhorster Integrations- und Bildungsverein e.V. verurteilt den feigen Anschlag auf die Redaktion von “Charlie Hebdo ” in Paris, bei dem 12 Menschen getötet wurden, auf das Schärfste.
 

“Terror mit islamischen Werten nicht vereinbar”

Terror hat keinen Platz in irgendeiner Religion und ist mit islamischen Werten nicht vereinbar. Wir verurteilen diesen feigen Akt auf das Schärfste. Unser Beileid und tiefstes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.“ Auch in der DIBV-Freitagspredigt vom 9. Januar ist das Thema besprochen worden.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung