Oberbürgerneister Jahnz lehnt Zusammenarbeit mit der AfD ab

12. 09. 2016 um 15:27:12 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Oberbürgermeister Axel Jahnz reagiert auf das starke Abschneiden der AfD bei der Kommunalwahl in Delmenhorst. Er bezieht Stellung und sagt: „Die Zusammenarbeit mit der AfD ist nicht verhandelbar!“
 
Die Reaktion auf die gestrige Kommunalwahl in Delmenhorst fällt für Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) eindeutig aus. Zum starken Abschneiden der AfD, die auf 15,1 Prozent kommt, sagt Jahnz in einer Mitteilung: „Es macht mir Sorge, dass so viele die AfD gewählt haben.“ Eine politische Zusammenarbeit mit der AfD hatte der Oberbürgermeister bereits im Februar 2016 ausgeschlossen. „Eine Kooperation auf politischer Ebene mit der AfD ist für mich völlig unverhandelbar! Es gibt nicht annähernd einen Zweifel an meiner bisherigen Aussagen zu diesem Thema.“
 
„Mit guter Arbeit entgegentreten“
Im Hinblick auf die künftige parlamentarische Arbeit mit der AfD sagt Jahnz: „Unsere Aufgabe ist es nun, diesen Leuten mit guter und verlässlicher Arbeit entgegenzutreten. Mit dem Schüren von Panik und Zukunftsängsten kannst Du Stimmung und Stimmen machen – aber eben keine konkrete Politik.“
 
Foto: Axel Jahnz, hier bei einem NDR-Fernsehinterview heute für das NDR-Format “Hallo Niedersachsen”, lehnt eine Zusammenarbeit mit der AfD ab



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare