Neue Fanfare für SV Atlas – Gerät soll Stimmung ins Spiel bringen

23. 01. 2017 um 13:57:39 Uhr | DelmeNews-Redaktion
atlas-hupe

Der S.V. Atlas Delmenhorst kann sich freuen: Gleich mehrere Fanclubs unterstützen den Verein bei seinen Spielen. Einer davon wartet bald mit einer besonderen Attraktion auf: Einer Fanfare mit Mehrfach-Hupe, die für ordentlich Stimmung sorgen soll.
 
“Blau Gelb Reloaded” hat 120 Mitglieder und ist der Nachfolger von “Blau Gelb”, einem Club aus den 70er Jahren. Um bei Spielen die Stimmung ordentlich anzuheizen, benutzte der alte Fanclub eine imposante Fanfare mit Mehrfach-Hupe. Nach der Neugründung will der Club an diese Tradition anknüpfen. “Die Grundidee war: Mensch, wir müssen die Hupe wiederhaben,” erzählt Bert Drewes. Er ist Mitglied im Fanclub. Doch gab es die Fanfare nicht mehr.
 

Zehn Hupen, zwei Lautsprecher, ein Logo

Also kam die Idee, ein neues Instrument zu besorgen. “Da haben wir es in die Hand genommen und zusammen gebaut”, fährt Drewes fort. Drei Mitglieder im Verein haben seit letzten Oktober am Instrument gearbeitet. Darunter federführend war Hartmut Kassner, der schon in den 70er Jahren Mitglied bei Blau Gelb war. Das Ergebnis: ein fahrbarer Ständer mit zehn Hupen, zwei Lautsprechern und dem Logo vom SV-Atlas. Um das Monster zu betreiben, haben die Macher eine Auto-Batterie angeschlossen, die den nötigen Strom liefert.
 
Auch sonst hat sich der Fanclub nicht lumpen lassen, sodass die Kosten etwa bei 300 Euro liegen. Ihre Premiere soll die Hupe am 26. Februar im Spiel gegen den VfL Wildeshausen in Wildeshausen kommen. Dann absolviert der Atlas sein erstes Spiel in diesem Jahr. “Ich freue mich drauf”, bekennt Drewes. Vorher will er aber den Bewohnern in Wildeshausen Bescheid geben – damit sich niemand erschreckt, wenn die Fanfare das erste Mal ertönt.
 
Foto oben: Die Super-Hupe soll für ordentlich Stimmung bei Spielen des SV Atlas sorgen.
 
Foto unten: So sah die erste Hupe in den 70er Jahren aus.
 
atlas-hupe-alt
 



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Ein grosses Dankeschön an den Machern dieser Mehrklanghupe: Hartmut Kassner- Fanclub Mitglied der ersten Stunde, seine Tochter Jennifer und an den “Elektriker” Angelo Frey!!