Neue Handy-App vermittelt schnellere Hilfe bei Herzstillstand – Menschen in der Nähe als Ersthelfer

20. 10. 2017 um 16:02:22 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung

Wenn ein Herzstillstand eintritt, kommt es auf Minuten oder sogar Sekunden an, um das Herz wieder zum Schlagen zu bringen. Aufgrund der Anfahrzeit des Rettungsdienstes kann es allerdings schon zu spät sein, wenn die Rettungskräfte eintreffen. Die neue App CorHelp3r, die im Bereich der Großleitstelle Oldenburg neuerdings zum Einsatz kommt, will durch das Entsenden von in der Nähe befindlichen Ersthelfern Abhilfe schaffen. Sich beteiligen kann jeder, dessen Erste-Hilfe-Kurs nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.

 
Um bei einem Herzstillstand die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu nutzen, werden neuerdings bei einem Alarm, der in der Großleitstelle in Oldenburg eingeht und bei dem eine Reanimation nötig ist, nicht nur der Rettungsdienst alarmiert, sondern per App auch die beiden nächstgelegenen Ersthelfer.
 
Der eine wird direkt per App zum Einsatzort gelotst, der zweite zum nächstgelegenen AED-Gerät, also einem mobilen Defibrillator, um ihn zum Einsatzort zu bringen. Gemeinsam sollen die beiden dann die Reanimationsmaßnahmen durchführen, bis der Rettungsdienst und der Notarzt vor Ort sind.
 

Erste-Hilfe-Bescheinigung nötig

Eingebunden in dieses „Projekt Erleben“ getaufte Projekt sind die Rettungsdienste in den Landkreisen Cloppenburg, Vechta, Ammerland, Wesermarsch, Oldenburg sowie in den Städten Delmenhorst und Oldenburg. Die einzige Voraussetzung, um sich selbst als Ersthelfer daran beteiligen zu können, ist ein Nachweis über einen Erste-Hilfe-Kurs, der nicht älter als zwei Jahre ist.
 

“Falsch machen kann man nichts“ – jede Hilfe zählt

„Falsch machen kann man nichts“ sagt Eike Mitschker vom Planungsteam der Feuerwehr Oldenburg und ermutigt damit, sich an dem Projekt zu beteiligen, „wenn man versucht zu helfen, ist es immer noch besser als gar nicht zu helfen”.
 
Unsere Kollegen von NonstopNews haben das Projekt medial begleitet, im Video ist gut erklärt, wie das System funktioniert:
 

 
 

Die kostenlose CorHelp3r-App für das iPhone gibt es im App Store H I E R.

 
 

Die kostenlose CorHelp3r-App für Android-Smartphones gibt es im Google Play Store H I E R.

 
 
Bild: NonstopNews





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare