Nach Kritik an Standortwahl des Rathausmodells: Heimatverein-Vize zeigt Deldorado an

08. 06. 2016 um 10:45:55 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Im City-Talk des Deldorado (06/2016) war die Standortentscheidung des Rathausplatz-Modells kritisiert worden, da das Modell mitten in die Außenbewirtschaftung eines Cafés platziert wurde. Das Deldorado hat die – inzwischen übrigens korrigierte – Standortwahl als „dämlich“ und „blöde“ bezeichnet. Friderich Hübner, stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins und ehemaliger Erster Stadtrat, hat deswegen Strafanzeige wegen Beleidigung gestellt.
 
In der aktuellen Ausgabe (06/2016) hat das Stadtmagazin Deldorado in der Rubrik City-Talk über das neue Rathausmodell und auch über die Standortwahl berichtet. Wörtlich steht dort auf Seite 14/15 neben einem Bild: „So, nun aber mal für alle Leser, die sich auf dem Marktplatz noch kein Bild davon machen konnten, wie dämlich dieses Rathausplatzmodell platziert wurde, links der Fotobeweis. Was soll das Teil bitteschön mitten zwischen den Tischen und Stühlen der Außenbewirtschaftung eines Cafés, für die der Gastronom viel Geld zahlen muss? Abgesehen davon, dass er einen Tisch weniger aufbauen kann – wie angenehm ist es dort zu sitzen, wenn immer Leute dazwischen wuseln, die sich das Modell anschauen wollen. Einfach nur blöde.“
 
Obwohl nur die Platzierung an sich als dämlich kritisiert worden war und mit keiner Silbe darauf eingegangen wurde, wer die Entscheidung zu verantworten hat, fühlt sich der stellvertretende Vorsitzende des Heinatvereins, Friedrich Hübner, anscheinend persönlich angegriffen. Er hat bei der Polizeiinspektion Delmenhorst Strafanzeige gestellt wegen Beleidigung.
 

„Völlig übermäßige Schmähkritik“

Wörtlich heißt es in seinem Schreiben, das dem Deldorado vorliegt: „Das ist eine völlig übermäßige und rechtswidrige Schmähkritik, die in Bezug auf mich auch völlig unberechtigt ist, weil ich für diesen Standort die schriftliche Zustimmung des Fachbereichs 5 der Stadtverwaltung hatte und die mündliche des Fachbereichs 1, ohne dass ich vor einer möglichen Kollision mit der Außenbewirtschaftung des Lokals „Tutti Frutti“ gewarnt worden war.“ Der Begriff „Schmähkritik“ war zuletzt im Zusammenhang mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan populär geworden. Dabei ging es allerdings um ein Gedicht, in dem unter anderen das Geschlechtsteil des Herrschers verspottet worden war.
 

„Wahrheit muss gesagt werden dürfen“

Deldorado-Verleger Carsten Borgmeier hat kein Verständnis für das Vorgehen Hübners. „Die Wahrheit muss gesagt werden dürfen, wir lassen uns dabei von niemandem einschüchtern“, stellt Carsten Borgmeier klar. „Und dies ist übrigens nicht nur unsere Meinung: Diese Platzierung war einfach nur dämlich und blöde.“
 
Hübner
Friedrich Hübner sieht sich beleidigt
 
Carsten
Auch Carsten Borgmeier kritisiert die ursprüngliche Platzierung
 
Standort Rathausmodell
Die Ursprungs-Standortwahl (hier zu sehen) wurde inzwischen korrigiert
 



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Moin – in Anbetracht der Lage kann ich Deldorado nur Recht geben für seine Kritik. Es wäre ja absolut normal, wenn man sich den Standort VORHER mal angesehen und mit den Anliegern gesprochen hätte. Als Vize des Heimatvereins sollte im schon klar sein, das dort zwei Gewerbetreibende ihre Außenbewirtschaftung haben und eventuell Einwände vorbringen könnten. Danach den Standort festlegen und hinstellen. Wäre auch billiger gekommen, einmal Transport gespart. Jetzt jemanden anderen für berechtigte Kritik abstrafen wollen soll wohl von eigenen Fehlern ablenken. Wenn ich jetzt ins Ziel der Kritik geraten: Ich bin sehr kommunikativ, einfach mal miteinander reden hilft.