LKWs fahren ineinander – A 1 wird bei Bremen zum Nadelöhr – Über 60 000 Euro Sachschäden

08. 02. 2017 um 12:11:02 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Heute Morgen gegen 9.10 Uhr kam es auf der A 1 zwischen dem Dreieck Stuhr und Bremen-Brinkum zu einen LKW-Unfall. Das war bereits der dritte Unfall, der sich auf dem Abschnitt am Morgen zutrug.
 
Während die Polizei einen anderen Unfallschaden begutachtete, übersah der Fahrer eines Tanklasters einen am Ende eines Staus zum Stehen gekommenen Kipplaster. Der Fahrer rammte das Heck des Kipplasters. Dabei wurde seine Zugmaschine vollkommen zerstört. Aus dem Tank lief Öl aus. Verletzt wurde niemand. Die Schäden an den Fahrzeugen betragen etwa 60 000 Euro. Der Verkehr wurde über den verbliebenen Fahrstreifen weiter geleitet. Bereits zu Beginn der Bergungsarbeiten entstand ein Stau von sieben Kilometern Länge.
 

Drei Unfälle am Morgen mit 60 000 Euro Sachschaden

Die Unfallserie am Morgen begann gegen 8 Uhr, als ein Autofahrer beim Einfädeln mit einem LKW-Fahrer zusammen stieß. Dabei entstanden Schäden von 500 Euro. Schon kurz darauf stießen wieder ein Auto und ein LKW zusammen. Dadurch wurden Schäden von 1 500 Euro verursacht.
 

Baustelle wegen Komplettsanierung

Auch künftig ist mit weiteren Behinderungen zu rechnen, da der Streckenabschnitt vollständig saniert wird. Daher wird auf jeder Seite jeweils eine Fahrbahn gesperrt, sodass nur noch zwei übrig bleiben. So wird die Stelle in den nächsten Monaten zu einem Nadelöhr. Die Polizei bittet alle Fahrer zu noch größerer Aufmerksamkeit, damit die Zahl der Unfälle auf dem Abschnitt nicht weiter ansteigt.
 
Foto von Nonstop News: An der Zugmaschine des Tanklasters entstand ein Totalschaden.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare