Kreisschiedsrichterobmann Harald Theile verteidigt Vorgehen gegen Dräger

23. 03. 2017 um 17:34:59 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Dräger

Kreisschiedsrichterobmann Harald Theile hat heute, 23. März, sein Vorgehen gegen den jüngst zurückgetretenen Schiedsrichter Horst “Blacky” Dräger verteidigt.
 
“Es waren besondere Umstände, die mich und die anderen Kreisschiedsrichterobmänner im Bezirk Weser Ems bewogen haben, unsere Schiedsrichter im Kreis anzuweisen, etwaige Spielleitungen am 12. März vor dem Hintergrund des offiziellen Rückzugs aller Bezirksschiedsrichter zu übernehmen, wenn sie von den beteiligten Vereinen angesprochen werden”, erklärt Theile. Trotz dieser Wortwahl wollte er, dass die Schiedsrichter im Kreis Oldenburg/Delmenhorst sich am Boykott am 14. März beteiligen.
 

Dräger habe Anweisung ignoriert

Diese Anweisung habe Dräger bewusst ignoriert und seinem Verein SV Atlas angeboten, das Spiel gegen Voxtrup zu pfeifen. “Ohne zuvor mit mir oder einem Mitglied des Ausschusses über seine Absicht in irgendeiner Form gesprochen zu haben”, führt Theile fort. In der von Theile angeforderten Stellungnahme habe Dräger zugegeben, mit einer Sanktion gerechnet zu haben. Schiedsrichter seien Teil einer Gemeinschaft und könnten nicht tun und lassen, was sie wollen, so Theile weiter. Ein Gespräch unter vier Augen nach dem Spiel habe Dräger nicht gesucht.
 
Da das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbandes die Boykottmaßnahme des Bezirks als nicht satzungs- und ordnungskonform eingestuft habe, waren gegenüber Dräger auch keine Strafmaßnahmen geplant. “Gleichwohl bleibt ein Nachgeschmack und es stellt sich die Frage, warum sich alle Schiedsrichter an unsere Weisung gehalten haben – nur einer nicht”, sagt Theile. Das Dräger andersherum der einzige gewesen sein müsste, der sich gegen die regelwidrige Anweisung stellte, lässt Theile unerwähnt. Davon abgesehen, sei Dräger ein Super Schiedsrichter.
 

Dräger zu nah am SV Atlas

“Im Übrigen ist es auch kein Geheimnis, dass Blacky Dräger ein Urgestein des Fanblocks H vom SV Atlas ist”, stellt Theile fest. Daher sei es aus seiner Sicht bedenklich, dass Dräger das Spiel am 14. März gepfiffen habe. Darauf habe Theile ihn nach dem Spiel hinweisen wollen. Andererseits hätte nach Theiles Meinung das Spiel zwischen dem SV Atlas und dem VfR Voxtrup sowieso stattfinden müssen. Die Vereine hätten sich dann auf einen anderen Schiedsrichter einigen müssen. Welcher das hätte sein können während des Schiedsrichter-Boykotts, ließ Theile offen.
 
Hintergrund der Auseinandersetzung ist Drägers Einsatz während einer Partie zwischen dem SV Atlas und dem VfR Voxtrup am 14. März. Diese hatte Dräger gepfiffen, obwohl für diesem Tag ein Schiedsrichter-Boykott ausgerufen worden war (Delmenews berichtete).
 
Foto: Kreisschiedsrichterobmann Harald Theile hat sein Vorgehen gegen Ex-Schiedsrichter Horst “Blacky” Dräger (Foto) verteidigt.
 



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare