+++ Klinikum: BDO glaubt an Zukunft

17. 09. 2013 um 13:51:00 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Am gestrigen Montag hat die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO dem Aufsichtsrat und 230 Mitarbeitern des Städtischen Klinikums Eckpunkte ihres Sanierungskonzepts vorgestellt. Die Experten sehen realistische Chancen zur Sanierung des Krankenhauses.

Wie auch viele andere Krankenhäuser in Deutschland, befindet sich das Städtische Klinikum in den roten Zahlen. Um eine Insolvenz zu vermeiden, hat der Stadtrat kürzlich eine Sonderzahlung durch die Stadt von 1.000.000 Euro für den laufenden Betrieb bewilligt. Der Stadtrat hat die namhafte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO mit der Erstellung eines Zukunftskonzepts beauftragt.
 

Zu hohe Kosten, zu geringe Einnahmen

Zu geringe Einnahmen im Vergleich zu den Kosten und eine problematische Entwicklung bei der Krankenhausfinanzierung belasten das Haus. Bereits bei der GmbH-Gründung 2005 war das Klinikum finanziell nicht gut ausgestattet, im Laufe der Jahre hat sich die Situation immer stärker zugespitzt.
 

BDO-Mitarbeiter erläutern erste Details

Auf einer Betriebsversammlung am gestrigen Montag kamen Mitarbeiter von BDO, Gewerkschaftsvertreter, die Krankenhausleitung und rund 230 Klinikmitarbeiter zusammen. BDO-Mitarbeiter Carsten Schäfer erläuterte die bereits erfolgten Analysen sowie erste Eckpunkte des Sanierungskonzepts. Unumgänglich seien eine Kostenreduzierung und eine Steigerung der Erlöse. Die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung des Angebots soll ein zentraler Ansatz sein. Doch auch weitere Spezialisierungen sollen angeboten werden. Schäfer betonte dass „die Mitarbeiter des Klinikums – insbesondere die Pflege – auch in der jetzigen, schwierigen Situation einen guten Job machen“.
 

Betriebsrat empfiehlt „kühlen Kopf“

Der Betriebsrat rief, heißt es in einer Meldung des Klinikums, dazu auf, sich innerhalb des Hauses auf einen gemeinsamen Weg zu einigen und keine Angst vor Veränderungen zu haben. Der Betriebsratsvorsitzende Arthur Harms wird mit den Worten zitiert: „Was jetzt gebraucht wird, ist keine Angst, sondern Solidarität und ein kühler Kopf.“ Helmut Klöpping, Berater des Betriebsrats sagte, „bei der BDO sitzen Fachleute, die das können. Also sollten wir das Konzept abwarten.“ Weitere Details zum Konzept wurden nicht kommuniziert. In den kommenden Wochen soll in Zusammenarbeit mit der Politik und dem Betriebsrat an dessen Konkretisierung gearbeitet werden.
((Foto))



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare