Jolas Café schließt am 22. Oktober – Nachmieterfindung schwierig – Borgmeier Media zieht ein

12. 10. 2016 um 15:28:19 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

„Jolas Café“ im Haus Hohenböken in der Innenstadt schließt. Am Samstag, den 22. Oktober 2016 öffnet das Café zum letzten Mal. Ein Nachmieter aus dem Gastronomie-Bereich konnte nicht gefunden werden.
 
„Ich höre mit schwerem Herzen auf“, sagt Jola Münzenberg, die Betreiberin des Cafés im Haus Hohenböken und man merkt, dass sie mit den Tränen kämpft. Denn der Abschied fällt ihr schwer. In den zurückliegenden Monaten musste die Café-Chefin mehrere Operationen über sich ergehen lassen und ist noch immer gesundheitlich angeschlagen. Daher gibt sie das Café nun auf. In den vergangenen Monaten konnte sie sich aus gesundheitlichen Gründen selbst kaum mehr um das Café mit seinen insgesamt sechs Angestellten kümmern. Ihr Ex-Mann und guter Freund Wolfgang Münzenberg hatte in der Zeit die administrativen Dinge für sie erledigt.
 
Nun braucht Jola Münzenberg erst einmal Zeit für sich: „Ich bin weiterhin in ärztlicher Versorgung und muss mich jetzt voll und ganz auf meine Genesung konzentrieren“, sagt sie. Das Finden eines Nachmieters gestaltete sich derweil alles andere als einfach. „Es war schwierig, einen Nachmieter zu finden“, sagt die Gastronomin. Tatsächlich fand sich kein Interessent mit einem tragfähigen Konzept, der das Café hätte weiterführen können. Kein Wunder, besonders die Sommermonate bedeuteten für das Café eine Durststrecke. „Im Sommer war es generell sehr schwer, sodass wir dann bereits um 14 Uhr geschlossen hatten.“ Eine Außengastronomie gab es nicht. Auch die Sanierungsarbeiten in der Langen Straße und in der Bahnhofstraße, bei denen man zeitweise aus Lärmgründen nicht das Fenster öffnen konnte, haben das Geschäft im vergangenen Jahr nicht einfacher gemacht.
 

Kein Leerstand:
Borgmeier Media Gruppe wird neuer Mieter

Dennoch bleibt die Innenstadt von einem weiteren Leerstand verschont. Die Borgmeier Media Gruppe, die bereits zahlreiche Räumlichkeiten, unter anderem die gesamte 2. Etage im Haus Hohenböken gemietet hat, wird dort einziehen. „Ich finde es sehr schade, dass Jola’s Café schließt. Denn ich habe regelmäßig mein Frühstück dort bestellt“, sagt Carsten Borgmeier, der geschäftsführende Alleingesellschafter der Borgmeier Media Gruppe. „Aber ich bin froh, dass wir zumindest verhindern konnten, dass die Räumlichkeiten ungenutzt bleiben – und damit ein weiterer Leerstand in der City entstünde. Wir sind derzeit auf Expansionskurs, sodass wir die 190 Quadratmeter als zusätzliche Bürofläche nutzen werden.“

Inventarverkauf am 25. Oktober

Kunden, die noch Gutscheine von Jolas Café haben, können diese bis zum 22 Oktober im Café einlösen. Wer sich noch ein Erinnerungsstück sichern möchte: Am Dienstag, den 25. Oktober 2016 findet von 11 bis 16 Uhr ein Inventarverkauf im Café statt. Wer also Interesse an Stühlen, Geschirr, einer Kücheneinrichtung oder anderen Gegenständen hat, die zu einem Café gehören, sollten dann dort vorbeischauen.
 
Jolas Café öffnet am 22. Oktober zum letzten Mal





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung