Jahnz: „Ich lasse mir unsere Stadt nicht schlechtreden“

30. 11. 2013 um 13:41:14 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Es war ein spannender Morgen, den die SPD in der Markthalle erlebte, denn es war nicht sicher, wie viel Unterstützung der Bewerber Axel Jahnz, der derzeit noch Oberbürgermeister in Hude ist, bekommen würde. Einige Genossen, insbesondere aus dem Ortsverein Bungerhof-Hasbergen, hätten lieber den amtierenden Oberbürgermeister als Kandidaten gehabt.

Werbung
Mit 47 Ja- , 23 Neinstimmen und zwei Enthaltungen wurde Axel Jahnz als Oberbürgermeisterkandidat gewählt. Dies ist zwar eine Mehrheit, zeigt aber auch, dass nicht alle in der Partei von ihrem neuen Kandidaten überzeugt sind. Manche, besonders Mitglieder aus dem Ortsverein Bungerhof-Hasbergen, hätten gern den amtierenden Oberbürgermeister als Kandidaten gehabt. Patrick De La Lanne wäre nach eigener Aussage nur wieder angetreten, wenn ihn die Parteibasis gewählt hätte und eben nicht die Delegierten. Doch der Parteitag hatte mehrheitlich beschlossen, dass die Delegierten den Kandidaten küren. Zudem war De La Lanne 2006 übrigens selbst von Delegierten gewählt worden.
 

Jahnz hält emotionale Rede

Bei seiner heutigen gut fünfzehnminütigen Vorstellungsrede sprach Axel Jahnz für sich von „einer einmaligen Chance“ und „dem vielleicht dem größten Moment in meinem Leben und Berufsleben“. Es war ihm anzumerken, dass ihn der heutige Tag emotional nicht kalt ließ. Dass er bereits viele Gespräche in der Stadt geführt habe, mit Vereinen, Verbänden und Kaufleuten, sagte er. Und dass er ein großes Netzwerk habe, auf dass er bauen könne. Seine Kernthemen seien die Wirtschafts- und Sozialpolitik. Er wollte im Stadtrat ein vertrauensvollere Zusammenarbeit schaffen, die Wirtschaft voranbringen und das Klima in der Stadtverwaltung verbessern.
 

“Stadt nicht schlechtreden“

Jahnz sagte auch, er habe „eine hohe Identifikation mit unserer Stadt Delmenhorst und ich lasse mir unsere Stadt nicht schlechtreden.“ Dies gab spontanen Beifall der Genossen. Am Ende bekam, wie bei solchen Veranstaltungen üblich, Jahnz einen Blumenstrauß von der Unterbezirksvorsitzenden Gabi Baumgart (siehe Foto) überreicht. Nun wird es Jahnz’ Aufgabe sein, nicht nur die Delmenhorster zu überzeugen, dass er der richtige Oberbürgermeister für ihre Stadt ist, sondern auch die zweifelnden Genossen für sich zu gewinnen.
 
Wer den Kandidaten näher kennenlernen möchte: Im Juni hatte DelmeNews.de ein Video-Interview mit Axel Jahnz geführt ,dessen Aussagen noch heute Gültigkeit haben.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung