Hellmuth Karasek im Kleinen Haus

04. 11. 2014 um 15:31:41 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Der Journalist und Schriftsteller Hellmuth Karasek liest und erzählt am Sonntag auf der Bühne des Kleinen Hauses: Unter anderem hat er seine Bücher „Soll das ein Witz sein“, „Auf Reisen. Wie ich mir Deutschland erlesen habe“ und „Frauen sind auch nur Männer“ mit im Gepäck.
 
Seit seiner Jugend sammelt Hellmuth Karasek, Journalist und Schriftsteller, Witze in allen Varianten. Kein Lebensbereich, der nicht als Witz taugt. Viele davon gibt er in seinem Buch preis. Natürlich interessiert er sich dabei auch für den geistigen Hintergrund, für Freuds psychoanalytische Deutung, für die Psychologie hinter der Pointe: Was macht Witze witzig? Unterscheidet sich der Humor von Frauen und Männern? So macht er sich stark für eine fast vergessene Kultur, die angeblich keine ist. Er versteht den Witz als die kürzeste und präziseste Form von erzählter Literatur. Romanautoren brauchen etliche Seiten, um die Realität zu erfassen, ein Witz kann dies in wenigen Zeilen auf den Punkt bringen. Angeregt wurde Karaseks Buch von gemeinsamen Auftritten mit dem Arzt, Bestsellerautor und erfolgreichen Komiker Eckart von Hirschhausen.
 

Glossen über das Weltgeschehen

In erster Linie und mit sicherem Blick für das Kuriose oder gar Absurde schreibt Karasek aber seine Glossen über das große und das kleine Weltgeschehen. Witz, Satire und die Lust an absurden Kontrasten: In seinen Glossen sieht Hellmuth Karasek der Zeit beim Vergehen zu und versucht, wenigstens die Komik festzuhalten. So wird Hellmuth Karasek am 9. November im Kleinen Haus auch aus seinem neuen Buch „Auf Reisen. Wie ich mir Deutschland erlesen habe“ lesen. Darin erzählt Karasek von seinen skurrilen Erlebnissen auf seinen Lesereisen quer durch die gesamte Republik. Als einigermaßen bekannter Autor müsse man mit allem rechnen, sagt er: dass einen der Schaffner für den Nobelpreisträger Günter Grass hält, zum Beispiel, und, wenn man den Irrtum aufklärt, mit „Herr Kasarek” anredet; oder dass die Dame an der Hotelrezeption einen unverdrossen „Karadzic” nennt, wie den Kriegsverbrecher. Außerdem liest Hellmuth Karasek aus seinem soeben erschienenen Buch „Frauen sind auch nur Männer“. Ab 19 Uhr geht’s los, Karten gibt es im Kleinen Haus von 9 bis 13 und 15 bis 17 Uhr oder als Kartenreservierungen unter der Telefonnummer 04221-16565
 
Bild: Marco Grundt



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare