Heidkrug: Mann zieht Notbremse, weil er den Haltepunkt verpasst hat

02. 01. 2017 um 17:18:32 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Weil er offensichtlich am Haltepunkt Heidkrug in Delmenhorst aussteigen wollte, zog ein bislang unbekannter Täter die Notbremse in einer NordWestBahn (NWB) bei Heidkrug. Der Mann konnte entkommen.

 
Laut Aussage des Lokführers hatte der Zug auf der Fahrt von Nordenham nach Bremen keinen planmäßigen Halt in Heidkrug, das berichtet die für den hiesigen Bahnverkehr zuständige Bundespolizei Bad Bentheim. Demnach habe die Geschwindigkeit des Zuges beim Vorfallszeitpunkt, der sich am Neujahrsmorgen gegen 9.40 Uhr ereignete, etwa 160 km/h betragen. Über die Notsprecheinrichtung im Zug hatte der noch unbekannte Mann dem Lokführer sogar noch zuvor mitgeteilt, den Ausstieg verpasst zu haben.
 

Täter flüchtet

Nachdem der NWB-Zug dann kurz hinter Heidkrug zum Stehen gekommen war, flüchtete der Täter im Gleisbereich zurück in Richtung des Haltepunktes Heidkrug. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang erfolglos, berichtet die Bundepolizei.
 
Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Bundespolizei Oldenburg unter 0441-218380 in Verbindung zu setzen. Wegen des Vorfalls verspäteten sich insgesamt 5 Züge um 88 Minuten. Durch das Ziehen der Notbremse wurden glücklicherweise keine Reisenden verletzt. Die Bundespolizei ermittelt jetzt wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie Missbrauchs von Nothilfemitteln.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung
Werbung