Glätte fordert Tribut – Unfälle auf den Autobahnen – Zusammenfassung der Autobahnpolizei vom Sonntag

04. 01. 2016 um 11:09:31 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Wie die Autobahnpolizei Ahlhorn heute berichtet, ereigneten sich auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Ahlhorn am Sonntag in der Zeit von 8.45 bis 21.15 Uhr insgesamt 21 glättebedingte Verkehrsunfälle.
 
Größtenteils handelte es sich dabei um Autofahrer, die alleinbeteiligt auf schnee- oder eisglatter Fahrbahn ins Schleudern gerieten, dabei nach links oder rechts von der Fahrbahn abkamen und in die Schutzplanken rutschten. Bei zwei Unfällen wurde jeweils eine Person leicht verletzt, bei den anderen Unfällen blieb es bei Blechschäden.
 
13 Unfälle auf der A1
Auf der A1 kam es nach Polizeiangaben zu insgesamt 13 Unfällen, wobei sich 9 zwischen den Anschlussstellen Cloppenburg und Vechta ereigneten. Der Gesamtschaden aller Unfälle beläuft sich auf mehr als 60.000 Euro.
 
Unfall ohne M+S-Bereifung
Eine 45jährige Fahrzeugführerin aus Frankreich kam auf der A 1 im Bereich der Gemeinde Emstek auf glatter Fahrbahn ins Schleudern und geriet in die Außenschutzplanke. Die 77jährige Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug nicht mit den vorgeschriebenen M+S-Reifen ausgestattet ist. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro.
 
Im Bereich der Gemeinde Bakum kam eine 29jährige Autofahrerin aus Hamburg mit ihrem Kleinbus auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern. Ihr Fahrzeug prallte zunächst gegen den Pkw einer 48-jährigen aus Hamburg und kam dann an den Außenschutzplanken zum Stehen. Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge wurde die 48-Jährige leicht verletzt. Die Schadenshöhe beträgt 4.000 Euro.
 
A28: Drei Unfälle
Auf der A 28 in Fahrtrichtung Bremen ereigneten sich im Bereich der Gemeinde Ganderkesee und der Stadt Delmenhorst insgesamt drei Unfälle. Auch hier war die winterglatte Fahrbahn die Ursache, verletzt wurde niemand. Hier beläuft sich der gesamte Sachschaden nach Angaben der Polizei auf ca. 20.500 Euro.
 
Fünf Unfälle auf der A 29
Auf der A 29 ereigneten sich auf der Richtungsfahrbahn Osnabrück insgesamt 5 Unfälle, bei denen jeweils ein Fahrzeug ohne die Beteiligung weiterer Verkehrsteilnehmer auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern geriet und anschließend die Schutzplanken touchierte. Auch hier blieb es stets bei Blechschäden, insgesamt beläuft sich der gesamte Sachschaden auf 25.000 Euro.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung