Geschenke wie am Fließband verpackt – KinderWunschBaum nähert sich Bescherung

01. 12. 2016 um 11:16:08 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Wenn heute, 1.12.2016, reihenweise Pakete in einen großen Raum gebracht und von fleißigen Helfern wie am Fließband verpackt werden, wähnt sich der Beobachter leicht in der Werkstatt des Weihnachtsmannes. Dabei handelt es sich um die Verpackung der zahlreichen Präsente für die Aktion KinderWunschBaum.
 
Der KinderWunschBaum erfüllt kleine Weihnachtswünsche benachteiligter Kinder in Delmenhorst. Damit die Geschenke auch ansprechend aussehen, kümmert sich ein gutes Dutzend Mitarbeiter der Stadt um die Verpackung.
 
Sie wurden dafür extra aus ihren jeweiligen Fachbereichen bereitgestellt. Federführend ist dabei das Familien- und Kinderservicebüro. In diesem Bereich arbeitet Frau Urte Müller-Kappauf, die auch den Grund dafür kennt: “Das Kinderservicebüro hat einst damit angefangen. Wir wollen Kindern natürlich was Gutes tun.” Hilfe bekommt die Stadt von der Freiwilligen Ludmilla Gärtner.
 

Drei Tage Arbeit für 1.331 Wünsche

Damit alle Geschenke rechtzeitig fertig werden, arbeitet das Team an drei Packtagen von morgens acht bis nachmittags 16 Uhr. Dabei kommen mehrere hundert Rollen Geschenkpapier zum Einsatz. Dieses Jahr sind 1.331 Wünsche abzuarbeiten. 2015 waren es noch 1.700. “Letztes Jahr hatten wir zu viele Geschenke, daher haben wir die Kinder bis drei Jahre dieses Jahr rausgenommen”, erklärt Müller-Kappauf den Rückgang.
 
Das heißt aber nicht, dass weniger Pakete verteilt werden. Einige Wunschzettel bestehen aus mehreren Kleinteilen. Diese werden in Geschenktüten verpackt. Andere haben ein größeres Geschenk aufgeschrieben. Der Wert pro Wunschzettel liegt bei maximal 25 Euro.
 

Mehr Sach- als Geldspenden

Einen gewissen Trend hat Müller-Kappauf auch ausgemacht: “Dieses Jahr haben wir viele Puppenwagen und Roller. Auch viel Lego.” Dabei bleibt die Verteilung klassisch. Jungen wünschen sich zum Beispiel Spielzeugautos und Mädchen Puppen. Ihre Kollegin Diane Klario ergänzt: “Wir haben 2016 tatsächlich mehr Sach- als Geldspenden bekommen.” Viele davon wurden bereits verpackt dem Kinderservicebüro übergeben.
 
Wer sich noch beteiligen möchte, hat heute dazu die letzte Gelegenheit in diesem Jahr. Dafür stehen in verschiedenen Geschäften Wunschbäume mit Wunschzetteln. Etwa 50 davon sind noch offen.
 

Landessparkasse Oldenburg unterstützt Aktion

Unter den Geldspendern, die etwa 21.000 Euro zur Verfügung gestellt haben, finden sich auch verschiedene Unternehmen aus Delmenhorst. Dazu zählt die Landessparkasse Oldenburg. Sie übergab 500 Euro aus ihrem Gewinnsparen. “Wir spenden schon seit zwei, drei Jahren an den KinderWunschBaum”, schätzt Gisela Motes. Sie betreut bei der Sparkasse den Bereich Jugendmarkt. Zudem stellt ihre Bank die Räume zur Verfügung, in denen die Geschenke verpackt werden.
 
Am nächsten Donnerstag, 8. Dezember, wird das Technische Hilfswerk die Geschenke zum Familienzentrum Villa fahren. Dort werden sie in mehreren Bescherungen vom 12. bis 15. Dezember an die bedürftigen Kinder üverteilt.
 
Foto: Zusammen mit den anderen Verpackern ist Urte Möller-Kappauf (vierte v.l.) fleißig bei der Arbeit.
 

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung