Gärtner brennt eigene Hecke in Brake ab – Ursache: Unkrautbekämpfung

03. 05. 2017 um 15:46:39 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Beim Versuch, sein Unkraut mit einem Gasbrenner zu beseitigen, steckte ein Gärtner gestern Mittag, 2. Mai, versehentlich seine eigene Lebensbaumhecke in Brake an. Statt nur das Unkraut abzubrennen, breitete sich das Feuer durch Windböen auf die Hecke aus. Zwar konnte der Gärtner mithilfe seiner Nachbarn den Brand löschen. Von der Hecke blieben aber nur grauschwarze Stümpfe zurück.
 
Die Polizei rät, Feuer zur Unkrautbekämpfung auf Straßen und Wege zu beschränken, die nicht nahe bei leicht brennbaren Gegenständen liegen. Außerdem sollte die Flamme nicht zu stark eingestellt werden und und die Gasflasche außerhalb der abzubrennenden Fläche stehen. Für Notfälle ist es zudem ratsam, eine Wasserquelle in der Nähe zu haben, um notfalls Löschmaßnahmen einzuleiten.
 
Symbolbild: Feuer zur Unkrautbekämpfung können schnell außer Kontrolle geraten.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung