Falscher Polizeibeamter fragt nach Schmuck – 541 Verstöße bei Geschwindigkeitskontrollen

06. 03. 2017 um 16:50:58 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Am letzten Wochenende, 3. bis 5. März, rief ein falscher Polizeibeamter in Delmenhorst und dem Landkreis Wesermarsch verschiedene Leute an. Der Mann gab vor, sich nach einer Täter-Festnahme beim Hausbesitzer zu erkundigen. Dieser sei auf einem Zettel des Festgenommenen als Ziel aufgelistet. Daher müsse der Beamte sich nach im Haus befindlichen Wertgegenständen erkundigen. Diebstähle im Zusammenhang mit den Anrufen gab es bisher nicht. Die Polizei warnt davor, vermeintlichen Kollegen am Telefon solche Auskünfte zu erteilen.
 
 

Fahrer mit 167 Stundenkilometern erwischt

Gestern, 5. März, fuhr ein Fahrer mit seinem Auto die Syker Straße entlang. Bei einer Kontrolle stellen Polizisten fest, dass er deutlich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Zudem führte die Polizei am Freitag und Sonntag am Autobahndreieck Delmenhorst Geschwindigkeitskontrollen durch. Dabei stellte sie 541 Verstöße fest. Darunter waren 244 Anzeigen und 12 Fahrverbote. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 167 Stundenkilometer bei erlaubten 100. Dem betreffenden Fahrer droht ein zweimonatiges Fahrverbot. Dazu kommen zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei und ein Bußgeld.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung
Werbung