Fahrzeugführer gefasst

19. 05. 2015 um 14:03:31 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Während der Verfolgung eines flüchtenden Pkw-Fahrers wurden am heutigen Morgen ein Streifenwagen und eine Schrankenanlage beschädigt, wie DelmeNews berichtete. Der mutmaßliche Verursacher konnte nun nach Verfolgung und anschließender Suche gefasst werde.
 
Eine Polizeistreife gab dem Fahrer eines BMW gegen 10 Uhr auf der Autobahn 28 Höhe der Anschlussstelle Stickgras Anhaltezeichen, da dieser augenscheinlich zu schnell unterwegs war. Der Fahrer hielt jedoch das Fahrzeug nicht an. Als die Beamten den Funkstreifenwagen vor das Fahrzeug setzten, um die Anhaltezeichen zu verdeutlichen, überholte der Fahrer und entfernte sich mit relativ hoher Geschwindigkeit. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und riefen unverzüglich Unterstützung hinzu. Auch ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt. An der Anschlussstelle Ganderkesee Ost verließ der Pkw-Fahrer die Autobahn. Im weiteren Verlauf bremste der Fahrer plötzlich ab und es kam zu einer Berührung mit einem nachfolgenden Streifenwagen. Der Fahrer des Streifenwagens reagierte schnell und bremste ebenfalls, so dass es bei einem Blechschaden blieb.
 

Schranke abgerissen

Kurz darauf durchbrach der Pkw-Fahrer eine geschlossene Schrankenanlage. Dabei wurde ein etwa einen Meter langes Stück der Schranke abgerissen. Wegen eines herannahenden Zuges mussten die verfolgenden Polizeibeamten abbremsen. Nach diesem lebensgefährlichen Fahrmanöver ließ der Fahrer den Pkw in einer Seitenstraße stehen und flüchtete zu Fuß. Die Suche wurde – auch unter Einsatz zwischenzeitlich eingetroffener Diensthundeführer – fortgesetzt. Unmittelbar darauf konnte ein Mann angetroffen werden, bei dem es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um den Fahrer des flüchtenden Pkw handelt. Erste Ermittlungen ergaben, dass gegen Ihn aktuell ein Fahrverbot vorliegt. Weitere Ermittlungen müssen nun die näheren Umstände des Vorfalles aufklären. Den Verdächtigen erwarten Strafverfahren unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Das genutzte Fahrzeug wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Nähere Details zum Vorfall werden auf Grund der laufenden Ermittlungen derzeit nicht bekannt gegeben.
 




Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung