Die unsichtbare Gefahr: Schimmel

16. 09. 2015 um 18:05:27 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Schimmel ist vielen ein Begriff, aber trotzdem nicht so recht bewusst, wie gefährlich er sein kann. Dr. Constanze Messal aus Rostock und Dipl.-Ing. Gary Zörner halten deshalb am Freitag, 25. September, 2015 einen Vortrag in den Räumen der VHS Delmenhorst.
 
Das Leitthema des Vortags lautet „Gefahren bei der Schimmelpilzbekämpfung im Wohnraum.“ Los geht es um 18 Uhr, die Veranstaltung und endet um 20.15 Uhr im Lafu an der Nordwolle. Dazu hat Zörner extra die Referentin Dr. rer. Nat. Constanze Messal von der Gesellschaft für mikrobakterielle Prozesse und Materialkunde eingeladen. „In dem Vortrag wird es darum gehen, was Schimmel eigentlich ist, wie er entsteht, was man beachten muss, aber auch um Prävention“, erklärt Messal. Zörner ergänzt „Viele rennen mit Krankheiten zum Arzt und neuen Allergien und finden nicht heraus, was die Ursache ist. Kaum ein Arzt kommt darauf zu fragen, ob es eventuell Schimmelbefall im Haus gibt.“
 
„Man sieht ihn erst, wenn es schon zu spät ist.“

Das Gefährliche am Schimmel sei, laut der Experten, dass er sich erst im Kern verbreite und sobald man ihn auch nur ansatzweise sehe, es schon zu spät sei. „Der sichtbare Schimmel ist nur die Spitze vom Eisberg“, schildert Zörner. „Ihn chemisch zu behandeln macht ihn zwar heller, da viele Mittel einfach nur Bleichmittel sind, bekämpfen tun sie ihn allerdings nicht“, sagt Messal. Darum solle es auch in dem Vortrag am Freitag gehen. „Wir wollen nicht nur über Prophylaxe und Bekämpfung informieren, sondern auch aufklären“, so Messal weiter. Von 150 Gutachten pro Jahr über die Aufnahme von Toxinen durch Schimmelpilze, sind 110 positiv. Die Experten raten: Sobald an Nahrungsmitteln Schimmel festgestellt wird, sofort entsorgen.
 
Zahlen und Fakten

Es gibt zwischen 500.000 und 700.000 verschiedenen Schimmelpilzen wovon 10% infektiöses Potenzial haben, welche aber ganze 90% der Krankheiten auslösen können. Krankheiten wie Krebs, MCS (Immunkrankheit), Alzheimer und verschiedene Atemwegserkrankungen und Allergien sind die Folge. Die geläufigsten Schimmelpilze sind der „Grünschimmel“ und Stachibotrys, letzterer schüttet starke Toxine aus, die schwer krank machen. Besonders Kinder sind anfällig für die Sporen. „Fakt ist, jeder Schimmelpilz kann Allergien auslösen, ob nun tot oder lebendig“, sagt Messal.



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare