Delmenhorster Palliativtag am 9. November: Ernährung am Lebensende

01. 11. 2013 um 17:20:19 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Am 9. November findet der 5. Delmenhorster Palliativtag in der Divarena statt. Unter dem Motto „Ich gebe meinen Löffel ab! Ich kann nichts mehr essen -Ernährung am Lebensende“ können sich Betroffene, Angehörige und Interessierte ab 13 Uhr über die Thematik informieren.
 

Werbung
Die Redewendung „den Löffel abgeben“ mag in diesem Kontext vielleicht makaber wirken, trifft allerdings die Thematik sehr gut. Wenn Menschen in die letzte Lebensphase kommen, verlieren sie oft ihren Appetit und weigern sich, zu essen. Die Angehörigen bringt das oft in eine Zwickmühle, da sie sich fragen, ob man die Entscheidung akzeptieren oder den Sterbenden zum Essen animieren sollte. Diese und andere Fragen werden im Laufe des Palliativtages erläutert. Zum ersten Mal sind in diesem Jahr auch Angehörige und Interessierte eingeladen, sich die Nachmittagsvorträge in der Divarena anzuhören. Veranstaltet wird der Palliativtag vom Netzwerk Palliativversorgung und Hospizarbeit Delmenhorst und Ganderkesee, eine Anmeldung ist nicht nötig.
 

Programm für die Öffentlichkeit

13 Uhr Ausstellung
• smoothfood – Ein ganzheitliches Verpflegungskonzept bei
Kau- und Schluckbeschwerden
Biozoon Food Innovations GmbH, Bremerhaven
• winVitalis – Menüs für spezielle Ernährungsanforderungen
Apetito AG, Rheine
• Hilfsmittel und Bestecke zur Erleichterung der
Nahrungsaufnahme und -verabreichung
Stedinger Sanitätshaus, Berne


14 Uhr Eröffnung des öffentlichen Teils des 5. Delmenhorster
Palliativtages
Dr. med. Ales Stanek


14.10 Uhr Ernährungsabbruch über Magensonde = Aktive Sterbehilfe?
Stefan Kliesch


14.45 Uhr Ernährung in der Palliativversorgung
Denise Farwick


15.15 Uhr Essen heißt „Ich lebe noch“
Geschichten und Erfahrungen aus der Hospizküche
Ruprecht Schmidt


15.40 Uhr Diskussion und Schlussworte
Dr. med. Ales Stanek
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung