„Delmenhorst hilft“: Unrühmliches Ende einer tollen Idee

26. 09. 2013 um 14:01:39 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

“Delmenhorst hilft“, die Facebook-Gruppe, deren Mitglieder nach der Jahrhundertflut mit großem Einsatz Sachspenden und Geld gesammelt hat, hat viel bewegt. Doch inzwischen ist die Stimmung umgeschlagen, in der Gruppe tobt ein übler Machtkampf, immer mehr Mitglieder wenden sich ab.

Werbung
Über die Facebook-Gruppe „Delmenhorst hilft“ hat DelmeNews.de vor längerem unter anderem hier und hier berichtet, aber auch überregionale Medien haben sich für ihre Arbeit interessiert. Es waren Beiträge über den beispiellosen Einsatz, wie ein Team von Privatleuten auf dem Gelände der Firma Eisbrenner uneigennützig Sachspenden und auch Geld gesammelt hat.
 

Einst selbstloser Einsatz

Transporte wurden selbst organisiert und die Spenden per Sattelzug in betroffene Gebiete, etwa Grimma in Sachsen, gebracht. Sogar für den Deutschen Bürgerpreis wurde die Gruppe vorgeschlagen. Doch von der einst gemeinschaftlichen Stimmung der Helfenden ist nichts mehr übrig. Im Gegenteil: Eine fiese Schlammschlacht tobt unter den führenden Köpfen der Facebook-Gruppe. Immer mehr der knapp 1.000 aktiven und auch passiven Mitglieder wenden sich ab. Neben Streit über die Bezahlung von Benzinkosten für Einsatzfahrten durch Spendengelder scheinen es vor allem Eitelkeiten zu sein, die die führenden Akteure zu Feinden werden lassen.
 

Dialoge unter der Gürtellinie

Die teils heftigen Dialoge hier zu wiederholen wäre unpassend. Stattdessen sei Gruppenmitglied Karin B. zitiert. Ihr Kommentar kann stellvertretend für die Meinung vieler andere Mitglieder gesehen werden: „Ich habe mir dieses Gestreite jetzt noch ein paar Tage angesehen und muss sagen……Euch ist einfach nicht mehr zu helfen! Hier geht es nicht mehr um Delmenhorst hilft…… Das ist nicht mehr die Gruppe, die mich so Stolz gemacht hat dazu zu gehören!…“
 

Inzwischen zweite Gruppe

Ob die Gruppe noch einmal zu alter Stärke zurückfinden wird, ist fraglich. Inzwischen hat sich eine zweite Hilfs-Gruppe gegründet. Sie nennt sich „Jeder hilft Jedem Delmenhorst und umzu“.
 




Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung