Comedian Benni Stark im Interview – “Schatz, zieh das hier mal an”

06. 04. 2018 um 14:04:51 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung

Comedian Benni Stark war als Herrenausstatter in einem großen Modehaus tätig, bevor er Comedian wurde. Was er dort erlebt hat, hat er in seinem aktuellen Programm “#kleider. lachen. leute” verarbeitet.Am 5. April war Benni Stark im Rahmen der “Comedy-Club”-Mix-Show in der Divarena zu sehen, am 19. April tritt er mit seinem Solo-Programm dort auf. Im Interview hat er uns erklärt, ob Frauen wirklich meistens für Männer die Sachen aussuchen und ob das bei ihm privat genauso ist.

Delmenews: Du hast ja als Herrenausstatter gearbeitet. Ist es wirklich so, dass die Frauen die Kleider für ihre Männer aussuchen?
Benni: Absolut. Ich habe nach sieben Jahren in der Abteilung zu einem Kollegen gesagt: ‚Ist dir eigentlich mal aufgefallen, dass…?‘ Dann haben wir das eine Weile beobachtet und sind zu dem Ergebnis gekommen: ,Ja, es ist tatsächlich so!‘
Der Mann wird dann erst mal mit irgendeinem Teil, was gar nicht passen kann, in die Kabine geschickt, damit er beschäftigt ist, und sie in Ruhe etwas für ihn aussuchen kann, was ihr gefällt – und ihm gefälligst auch.

Delmenews: Sucht deine Frau eigentlich auch deine Kleidung aus?
Benni: Es ist mir zwar etwas unangenehm, aber: Ja! Auch wenn ich mich auf der Bühne gerne über das nicht vorhandene Mitspracherecht der Männer beim Shoppen lustig mache, gibt es bei mir selbst auch häufig genug die Situation, in der meine Frau sagt: ‚Guck mal, dieses Teil kannst Du anziehen, das hier bitte nicht.‘

Delmenews: Kannst du uns ein oder zwei Beispiele nennen, die dir aus deiner Verkäuferzeit noch haften geblieben sind?
Benni:
Diesen Klassiker werde ich nie vergessen: Da stand ein Ehepaar vor mir und er hatte einen Pullover in der Hand, der ihm offensichtlich gefiel und den er gerne mal anprobieren wollte. Sie hat dann etwas anderes rausgesucht und gesagt, ‚Schatz, zieh das hier mal an. Ich sehe, dass Dir der Pullover nicht stehen wird.‘ Der arme Mann wusste gar nicht, wie ihm geschieht.

Was ich bis heute nicht verstehe, aber immer wieder erlebt habe: Wenn die passende Größe S ausverkauft ist und nur noch XXL vorrätig ist, sagen einige Frauen zu ihren Männern: ‚Schatz, zieh doch trotzdem mal an, nur so zum Spaß…‘ Man kann so viele schöne Sachen „zum Spaß“ machen. Warum will man dann als erwachsener Mensch an einem Samstagnachmittag mit einem viel zu großen Jackett durch die Anzugabteilung laufen…?

Delmenews: Arbeitest du eigentlich noch als Verkäufer?
Benni: Nein. Als ich 2013/14 mit der Comedy anfing, habe ich mit meinem Management angepeilt, ab 2018 soweit zu sein, dass ich meinen Job als Verkäufer kündigen und von meinen Comedyauftritten leben kann. Das ging dann aber alles viel schneller, als gedacht, so dass ich schon 2015 kündigen musste bzw. konnte. In den letzten Monaten meiner Festanstellung habe ich kaum noch geschlafen. Ich bin direkt aus der Filiale ins Auto gesprungen und zu meinen Auftritten gefahren. Nach den Shows dann wieder auf die Autobahn, zurück nach Lübeck. Manchmal musste ich auf irgendeinem Rastplatz ein Nickerchen machen und bin dann von dort morgens direkt wieder in die Filiale – zum Glück gab’s dort eine Dusche.

Delmenews: Gibt es einen Grund, warum du in die Comedy gewechselt bist?

Benni: Klingt abgedroschen, aber ich habe einfach Spaß daran, Leute zum Lachen zu bringen. Und das ist im Verkauf nur bedingt möglich (lacht). Das ist halt die falsche Bühne und der Applaus hält sich in Grenzen. Als ich dann mal mit einer kurzen, selbstgeschriebenen Nummer auf unserer Weihnachtsfeier aufgetreten bin, habe ich Blut geleckt und gedacht, wie wäre das, wenn da jetzt nicht Deine Kollegen, sondern ein „richtiges“ Publikum sitzen würde? Darin hab ich die Erfüllung gesehen, die mir am Ende des Tages als Verkäufer gefehlt hat. Wobei: Die Arbeit hat Spaß gemacht, darum geht’s gar nicht. Aber das, was ich jetzt mache, ist noch mal eins oben drauf.

Delmenews: Du kommst am 19. April zu uns in die Divarena. Kannst du ein bis zwei Beispiele nennen, worauf deine Fans sich freuen können?
Benni: Es geht um viel mehr als nur Anekdoten und Geschichten aus dem Einzelhandel. Da sind auch Alltagsthemen dabei, zum Beispiel der Urlaub mit meiner Frau. Wie ist es eigentlich, wenn ich Flugangst habe und sie reisekrank ist? Das ist eine „gute“ Kombination.

Delmenews: Hast du schon persönliche Erfahrungen mit Delmenhorst gemacht?

Benni: Außer bei einem Kurzauftritt beim Comedy Club in der Divarena, noch nicht. Da kam ich allerdings von einem anderen Auftritt und bin erst kurz vor der Show im Theater angekommen und danach direkt wieder zurück. Deshalb freue ich mich auf meine Soloshow in Delmenhorst: Ich werde etwas früher anreisen, um mir noch in Ruhe die Stadt ansehen zu können.

Delmenews: Du hast auch eine Tochter. Zu welchem Beruf würdest du ihr später mal raten?

Benni: Irgendetwas, das viel Kohle bringt, damit ich frühzeitig in Rente gehen kann. Ich hätte nichts gegen Sängerin, Schauspielerin, am besten mit den Stars Richtung Hollywood (lacht). Erstmal würde ich sagen: Wenn sie etwas Bestimmtes glücklich macht, dann unterstütze ich das. Ich bin gespannt, wie ich rede, wenn es dann wirklich soweit ist…

Delmenews: Benni, vielen Dank für das Gespräch.

 

Tickets für die Show von Benni Stark in der Divarena sind erhältlich bei den Mitarbeitern in der Divarena (Mo. bis Fr. von 10 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr), online auf www.divarena.de und bei allen Vorverkaufsstellen von Nordwest Ticket.

 

Wer den Comedy-Club mit Benni Stark verpasst hat: Im Delmenews-Live-Video könnt ihr ihn noch einmal sehen, zusammen mit Jacqueline Feldmann, Johannes Schröder und Markus Weise:

Comedy-Club Pausen-TV in der Divarena mit Markus Weise, Jacqueline Feldmann, Benni Stark und Herr Schröder:

Gepostet von Delmenews am Donnerstag, 5. April 2018

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare