Chaoten greifen Ordner beim Heimspiel im Weser-Stadion an – Polizei ermittelt alle sechs Täter

27. 09. 2017 um 12:37:46 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung

Die Polizei Bremen hat sechs Gewalttäter ermittelt, die beim Bundesligaspiel Werder gegen den FC Bayern am 26. August in der Halbzeitpause zwei Ordner angegriffen und schwer verletzt hatten. Gegen die sechs Täter wird nun ermittelt wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung. Szenen der Taten sind im Video zu sehen.

 
Beim Fußballbundesligaspiel Werder Bremen gegen Bayern München am 26. August im Weserstadion wurden nach Angaben der Polizei Bremen in der Halbzeitpause zwei Ordner von Heim-Besuchern angegriffen und schwer verletzt. Die Polizei Bremen konnte die sechs Gewalttäter mit Hilfe von Videoaufnahmen inzwischen ermitteln.
 

Faustschläge und Tritte

Wie die Polizei berichtet, überstiegen in der Halbzeitpause der Partie sechs Besucher der heimischen Ostkurve die Absperrung zum Innenbereich des Stadions. Sie attackierten die Stadionmitarbeiter, die sie am Betreten hindern wollten, mit Faustschlägen und Tritten. Zusätzlich verwendeten sie eine Fahnenstange als Waffe. Zwei 21 und 23 Jahre alte Ordner erlitten bei den Angriffen schwere Verletzungen, unter anderem am Kopf.
 

Täter festgenommen

Nach dem Spiel konnten Einsatzkräfte der Polizei einen 21 Jahre alten Schläger vorläufig festnehmen. Vier weitere Angreifer im Alter zwischen 23 und 29 Jahren konnten durch szenekundige Beamte über Videoaufnahmen identifiziert werden. Der sechste Angreifer, ein 23 Jahre alter Bremer, konnte vor dem Heimspiel gegen Schalke 04 erkannt und vorläufig festgenommen werden.

Hausverbot erteilt

Die Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln gegen das Sextett wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung. Alle Personen erhielten zusätzlich bis auf weiteres Hausverbot im Weserstadion.

Eindrücke im Video

Die Polizei Bremen hat ein Video zur Verfügung gestellt, in dem Eindrücke der Taten zu sehen sind.

Video: Polizei Bremen
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare