Bürgerinitiative gegen Parkdeck Am Vorwerk – SPD verteidigt Vorhaben

10. 03. 2017 um 15:34:57 Uhr | DelmeNews-Redaktion
am-vorwerk-03-zensiert

Die “Bürgerinitiative Anti-Parkhaus am Vorwerk” hat heute, 10. März, die Idee eines Parkdecks Am Vorwerk zurückgewiesen. Die SPD unterstützt das Vorhaben, ein Parkdeck dort zu errichten und verteidigt es vehement.
 
Urheber des Parkdeck-Projekts ist Werner Uhde, Vorsitzender der Ersten Projektentwicklungsgesellschaft Delmenhorst. Er hat den Abriss des Ex-Hertie-Parkhauses beauftragt und hat bereits einen Entwurf für ein Parkdeck in Leichtbauweise Am Vorwerk in Auftrag gegeben. Der SPD-Ortsverein Deichhorst-Stadtmitte unterstützt dieses Vorhaben und will einen parteiinternen Antrag stellen, damit die gesamte SPD-Fraktion in der Stadt dahinter steht.
 

Initiative gegen Veränderung des Status Quo

Die “Bürgerinitiative Anti-Parkhaus am Vorwerk” sieht ein solches Projekt kritisch: “Von Anfang an haben wir uns jegliche Veränderung der dortigen Parksituation gewandt.” Grund sei, dass keine Zahlen über den Parkplatzbedarf existieren würden. “Das von den SPD-Initiatoren angedachte Parkdeck in Leichtbauweise dürfte weiterhin viele Fragen nach dem Lärmaufkommen, der Geschosszahl und der Zuwegung aufwerfen”, heißt es in einer Mitteilung. Zudem müsse Bestandsschutz für Bäume, Büsche und Grünflächen in der Gegend gegeben werden.
 

„Fade Wortklauberei“

Der SPD wirft die Initiative vor, ihr eigenes Wahlprogramm zu ignorieren. Es sei “fade Wortklauberei”, wenn sich die Partei darauf berufe, nur ein Parkhaus Am Vorwerk ausgeschlossen zu haben. Vertreter der Partei hätten vor der Wahl an Versammlungen der Initiative teilgenommen und sich für den Erhalt des jetzigen Zustandes des Platzes Am Vorwerk ausgesprochen.
 

SPD will erstmal Planungen abwarten

Dagegen verteidigt Bettina Oestermann, Fraktionsvorsitzende der SPD im Stadtrat, die Idee: “Der Platz hat eine ganz gute Lage, um die östliche Innenstadt wiederzubeleben.” Dort gäbe es viele Leerstände. Mit einem erweiterten Parkangebot könnten mehr Käufer in dieses Gebiet gelockt werden und dort länger verweilen. “Ein vernünftig gebautes Parkdeck wäre ein enormer Gewinn, um den Parkplatz aufzuwerten.” Dieses soll die Stellplatzzahl Am Vorwerk von derzeit 79 auf gut 140 erhöhen.
 

Gespannt auf den Entwurf

Gleichzeitig zeigt sich Oestermann zuversichtlich, dass es gelingen kann, das Parkdeck so zu planen, dass die angrenzenden Bäume erhalten bleiben. Und nicht durch den Bau verdeckt werden. “Das ist eigentlich ein ganz guter Kompromiss”, sagt sie. “Ich verstehe aber die Vorbehalte der Anwohner.” Sie empfände das Vorwerk selbst als grüne Lunge, die ihr sehr gut gefalle. Entsprechend gespannt sei sie, wie der Entwurf aussehen wird, um die unterschiedlichen Ziele umzusetzen. Wenn dieser steht, will sie weitersehen.
 

Initiative von Ex-OB-Frau unterstützt

Die Initiative „Anti-Parkhaus“ hatte sich erst letztes Jahr gegründet, um den möglichen Bau eines Parkhauses Am Vorwerk nach dem Abriss des Hertie-Parkhauses zu verhindern. Zu den Mitgliedern zählt auch Irene de La Lanne, die Frau von Ex-Oberbürgermeister Patrick de La Lanne. Dieser hatte die Wahl 2014 gegen Axel Jahnz (SPD) verloren.
 
Foto: Um ein mögliches Parkdeck am Vorwerk gibt es Streit zwischen der SPD und der “Bürgerinitiative Anti-Parkhaus am Vorwerk”.
 



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare