BIG-Partei wettert gegen IGS-Erweiterung

06. 10. 2014 um 16:05:39 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Mit drastischen Worten hat Hassan Mohsen, Vorsitzender der muslimisch-orientierten BIG-Partei Delmenhorst, die Pläne zur Erweiterung der Integrierten Gesamtschule (IGS) kritisiert. Auch die Elternschaft der IGS ist besorgt.
 
In einem offenen Brief richtet sich die Beschwerde der BIG-Partei an Bildungsausschussvorsitzende Andrea Meyer-Garbe (SPD). „Sollte am Mittwoch der Beschlussvorlage der Verwaltung (siehe hier) zugestimmt werden, wird die BIG-Partei Delmenhorst diesen Beschluss weder anerkennen noch als demokratisch betrachten“, droht Mohsen. Denn in seinen Augen entspreche dies nicht einer transparenten Entscheidungsfindung unter Einbeziehung der betroffenen Schulen, Schüler und deren Familien, wie es einst Rat und Verwaltung versprochen hätten. „Demokratie sieht anders aus. Wir fordern eine transparente Lokalpolitik, nicht nur, wenn es um die Farbe der Pflastersteine geht“, poltert Mohsen.
 

Eltern sorgen sich

Auch Sascha Beyer, Mitglied im Schulelternrat der IGS, äußert seinen Unmut über die aktuelle Situation und wendet sich in einem offenen Brief an die Delmenhorster Fraktionen: „Mit Bedauern mussten wir nun erfahren, dass die Verwaltung bereits zum jetzigen Zeitpunkt eine Beschlussvorlage in die Ausschusssitzung am 8. Oktober eingebracht hat, ohne dass es gemeinsame Beratungen mit den Eltern zu diesem Thema gegeben hat.“ Die Elternschaft der IGS sei indes besorgt: „Wir Eltern stehen einer Erweiterung grundsätzlich offen gegenüber” verrät Beyer weiter. Sie seien allerdings sehr besorgt, dass die Qualität der IGS darunter leiden könnte, da viele offene Fragen noch nicht zufriedenstellend beantwortet wurden.
 

Leserbrief der 10. Klasse

Bereits in der letzten Woche hatte sich die Klasse 10b der Realschule an der Lilienstraße mit einem Leserbrief an die DelmeNews.de-Redaktion gewandt, mit der geplanten Auflösung der Schule sind sie nicht einverstanden: “Uns wird die Möglichkeit genommen, zwischen mehreren Schulformen frei wählen zu können. Unsere jüngeren Geschwister könnten keine Realschule mit Halbtagsbetrieb mehr besuchen”, klagen die Schüler der 10b.




Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Als ob die “sogenannte” BIG-Partei hier im Stadtrat, bzw. in Delmenhorst irgendetwas zu bestimmen hätte ! Was bilden sich diese Leute eigentlich ein ? Ich frage mich, ob das überhaupt eine ordnungsgemäß eingetragene Partei ist.
Und die IGS sollte doch froh sein, dass sie eine Erweiterung bekommt. Schade nur, dass dies auf Kosten der besten Realschule Delmenhorsts gehen muss.

Werbung