Autohaus Engelbart übernimmt Bremer Autohaus Pohl – Gesamtinvestition von 2,5 Millionen Euro

14. 12. 2017 um 10:45:52 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung

Das Autohaus Engelbart wird im kommenden Jahr das Autohaus Pohl übernehmen. Ab 1. Januar 2018 wird das Unternehmen den Verkauf in der Georg-Bitter-Straße 24 unter neuer Leitung weiterführen. Der Um- und Ausbau der Zweigstelle soll im laufenden Jahr 2018 vollzogen werden, die Gesamtinvestition beläuft sich laut Manfred Engelbart auf knapp 2,5 Millionen Euro.

“Wir wollen uns den Markt in Bremen erschließen und den Synergie-Effekt nutzen. Die Märkte in Delmenhorst und Bremen sollen zukünftig ineinander übergreifen”, erklärt Geschäftsführer Manfred Engelbart. Durch den Kauf des Mazda- und Suzuki-Autohauses Pohl in Hastedt wächst die Autohaus-Kette Engelbart sukzessive weiter. Bereits im Sommer dieses Jahres wurde das neue Mazda-Autohaus in der Annenheider Straße eröffnet (Wir berichteten). 2018 wird das Unternehmen sechs Autohäuser betreiben.

Erste Gespräche Mitte November

Das Autohaus Pohl hatte vor Längerem angekündigt, am 31. Dezember seine Pforten zu schließen, lange war über zukünftige Pläne nichts bekannt. Hinter verschlossenen Türen gab es bereits am 15. November Gespräche zwischen Engelbart und Pohl, die nun erfolgreich beendet wurden. Die Verträge sind zwar noch nicht unterschrieben, jedoch sei der Deal in trockenen Tüchern, sagt Manfred Engelbart. Im neuen Jahr soll die Übergabe des Autohauses fließend über die Bühne gehen.

Die Planungen von Geschäftsführer Manfred Engelbart stehen auch schon: 2018 sollen 150 Neu- und 100 Gebrauchtwagen in Bremen verkauft werden. Der Gesamtumsatz des Unternehmens 2018 soll bei 55 Millionen Euro liegen. Die sieben derzeit im Autohaus Pohl Beschäftigten sollen übernommen werden, im Laufe des Jahres ist eine Aufstockung auf elf Mitarbeiter geplant. Damit hätte das Autohaus Engelbart insgesamt 120 Mitarbeiter.

Foto: Das Autohaus Pohl wird unter neuer Leitung ins Jahr 2018 starten.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare