Ausstellung zur Rolle der Polizei in der NS-Zeit – Eröffnung im Rathaus durch Innenminister Pistorius

24. 01. 2014 um 16:25:44 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Gemeinsam mit dem Kriminalpräventiven Rat der Stadt Delmenhorst präsentiert die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch im Februar im Delmenhorster Rathaus die Wanderausstellung „Ordnung und Vernichtung – Die Polizei im NS-Staat“. Eröffnet wird sie von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius.

 

Werbung
Werbung
Erstellt wurde die Ausstellung von der Deutschen Hochschule der Polizei und durch die Polizeiakademie Niedersachsen mit niedersächsischen Inhalten ergänzt. Die Polizei war ein zentrales Herrschaftsinstrument des NS-Staates und leistete ihren Beitrag zum nationalsozialistischen Terrorregime. Wie die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch mitteilt, soll die Wanderausstellung dazu beitragen, dass sich die Menschen aktiv mit der Rolle der Polizei in der Vergangenheit auseinandersetzen und auch einen Bezug zum heutigen Demokratieverständnis und der Polizei im demokratischen Rechtsstaat herstellen.
 

Eröffnung am 7.2. mit Innenminister Pistorius

Die Schirmherrschaft für die Ausstellung in Delmenhorst hat der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius übernommen, der die Ausstellung am 7. Februar 2014 im Rathaus offiziell eröffnet. Vom 10. bis 28. Februar 2014 kann die Ausstellung in den Fluren des Rathauses besichtigt werden. Die Polizeiinspektion lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Besichtigung während der allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses ein. Für Interessierte werden auch Führungen durch die Ausstellung angeboten. Besuchergruppen können sich bei der Polizei Delmenhorst unter Telefon 04221-1559-104 oder pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de für Begleitungen durch die Ausstellung anmelden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.polizeigeschichte-niedersachsen.de.
 




Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung