Atemwegsreizungen sorgen am Sonntagabend für Einstellung des Badebetriebs in der GraftTherme – sieben Kinder und ein Erwachsener kamen vorsorglich ins Krankenhaus

03. 02. 2014 um 09:57:50 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Sieben Kinder und ein Erwachsener klagten am gestrigen Sonntagabend gegen 18.30 Uhr über
Reizungen der Atemwege, nachdem dem sie im Pool der GraftTherme waren. Vorsorglich wurden sie ins Krankenhaus gebracht und der Badebetrieb eingestellt. Die Verwendung von Shampoo im Becken gilt als Ursache.

 
Eine erhöhte Chlorgaskonzentration konnte durch eine Messung der Berufsfeuerwehr vor Ort nicht festgestellt werden. Als Ursache für den Zwischenfall wird ein Badegast vermutet, der verbotswidrig Shampoo im Pool verwendet hat. Durch eine Reaktion mit dem im Badewasser eingesetzten Chlor könnte es zu den Atemwegsreizungen gekommen sein.
 
Nach Angaben der Polizei waren ca. 40 Feuerwehrleute im Einsatz, zudem der leitende Notarzt und der Leiter Rettungsdienst. Auch das Team von NonstopNews war gestern vor Ort, die Meldung mit Bildern gibt es hier. Im November 2013 war es schon einmal zu einer Evakuierung in der GraftTherme gekommen, Grund war damals ein Defekt im Blockheizkraftwerk.
 




Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung